Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Aragon

  • Павел ххх
  • Aragon – die schonste dunnbevolkerte Region Spaniens mit den malerischen Landschaften, treffend vom heftigen naturlichen Kontrast. Unter den Bergschluchten verlaufen die schnellen Flusse, schlagen termalnyje die Quellen, grunen den Wald und die umfangreichen Weingarten. Nach der Reconquista, im Unterschied zu vielen spanischen Territorien, in Aragon blieben, die mauretanischen und judischen Bauarbeiter zu arbeiten. Die Mehrheit der hiesigen altertumlichen Gebaude ist im Stil mudechar geschaffen. Die Hauptstadt der Region – die Stadt Saragossa (das Foto: Francisco Aragao) ist Aragon (Aragon) in der Mitte des Pyrenaenruckgrates gelegen. Die Region grenzt an Frankreich; Katalonien schlie?t sich ihn im Osten an; mit Kastilien – La-Mantscha und die Provinz Valencia geht die Grenze im Suden; mit La-Riochoj, Kastilien – Leon, Nawarroj wohnt er im Westen an. Von der Sudseite kommt die Region auf des Hochlandes Messety, im Zentrum liegt das Tal des Flusses Ebros, im Norden straubt sich Aragon in die Ruckgrate Sjerra-halt-guary und die Pyrenaen. Das Klima Aragons wird gemassigt-kontinental angenommen. Dank dem abanderlichen Relief in der Region kann man etwas Klimazonen mit verschiedenen mittleren Temperaturen in verschiedenen Hohen wahlen. Im Tal Ebro die gemassigt kalten Winter, aber den hei?en Sommer. In den Bergbezirken ist wesentlich kalter, als auf der Ebene. Der Nationalpark Ordessa-und-monte Perdido (das Foto: Didier Karl) erstreckt sich Aragon in den selben Grenzen, dass auch das mittelalterliche Aragonski Konigreich. Seine Geschichte steigt zum 1035 (dann hat sich das selbstausgerufene Konigreich, das Bollwerk des Kampfes mit den Mauren gebildet). In XIII-XVww. aragonskije haben die Konige die Reihe der Meereroberungen begangen. Vom abgesonderten Staat mit den eigenen Gesetzen war Aragon bis zum 1707 Nach dem Einfall Phillips V er es ist unter den Einfluss Burbonow geraten, hat etwas schwerer Kriege erlebt, war unter Kontrolle der Anarchisten in den Jahren des Burgerkrieges. Ab 1982 wurde er eine selbstandige unabhangige Gesellschaft, die den neuen Staat Spaniens bildete. Die Sehenswurdigkeiten Aragons Albarrassin Teruel Saragossa Nach Norden der Region, in die wilden Rander des Massives Sjerra-halt-guara, streben die Bergsteiger und bajdarotschniki, die Liebhaber des Raftings und der Mountainbikes. Hier befindet sich aragonskaja die Perle – der Nationalpark Ordessa (Parque Nacional d’Ordesa y d’as Tres Serols) – der riesige naturliche Komplex mit der reichen Fauna und der einzigartigen Flora, mit den Seen, den Wasserfallen und dem beeindruckenden Tal der Gletscher. Die Hauptstadte Aragons sind die Hauptstadte seiner Provinzen: Saragossa, Ueska, Teruel. Saragossa des Basilienkrautes-halt-nuestra des Seigneurs-del-pilar (das Foto: iurbi) Ringsumher «der wei?en Stadt» Saragossas (Zaragoza) sind die balneologischen Kurorte, die von den romischen Zeiten bekannt sind konzentriert. Die Stadt bewahrt das Erbe der romischen und mauretanischen Kultur. Der grosseste Bau, der von den Zeiten der Mauren erhalten blieb – der Palast Alchaferija, das IX. Jh. war Dieser architektonische Schatz Aragons in renessansnom den Stil in 1593 umgeordnet. Ostlich kostet von Alchaferii die Kathedrale Gottesmutter Pilar (Basilica de Nuestra Sinyora d’o Pilar). Bis zum Bau mittelalterlich die Basilienkrauter auf ihrer Stelle war die altertumliche Kapelle, die zu Ehren der Gottesmutter eingeweiht ist. Den Gotitschesko-mauretanischen Tempel bauten in 1293–1515 Zwei 90 metrische Turme sind im XX. Jahrhundert errichtet. Die zweite Kathedrale Saragossas befindet sich nicht weit. La Seo, oder die Kathedrale des Erlosers Saragossas, war in 1140 gegrundet. Die Hauptfassade romanskogo des Tempels ist im Stil mudechar erfullt, aber im XVIII. Jahrhundert ist im Barockstil teilweise umgeordnet. Ausfuhrlicher … Ueska die Kathedrale Preobraschenija Gospodnja (das Foto: Eduardo Arostegui) die Stadt Ueska, kostet die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, in den Vorgebirgen Pirenejew. In seinen Umgebungen befinden sich die Ruinen des Schlosses Montearagon. Im Stadtzentrum, auf der Flache Kafedralnoj, kostet die gotische Kathedrale der Verwandlung Gospodnja (Catedral de Santa Maria), gegrundet im XIII. Jahrhundert an der Stelle der arabischen Moschee. Im Saal Kapitula und kluatrach dieses Tempels ist das Parochiale Museum geoffnet. Im alten Zentrum Ueski, auf Plassa Sankt- Pedro, ist romanski der Tempel Sankt-Pedro-Ale Wjecho erhalten geblieben, wo die Konige Ramiro Zweiter und Alfonso Erster begraben sind. Teruel die Stadt Teruel Teruel (Teruel) schmucken die prachtigen Tempel-mudechar. Die Kathedrale Santa-Marija aus Mediawili ist aus romanskogo die Bauten von arabischem Architekten Chussaffom rekonstruiert. Die Bogen der Kathedrale nennen als "die Sikstinski Kapelle» des mauretanischen Stils. Die potolotschnyje Senkkasten, trotz den islamischen Traditionen, sind von den Haushalts- und religiosen Sujets, den mythischen Gestalten bemalt. Im Sudwesten der Stadt kostet das Muster der Kunst mudechar der gotischen Periode – die Kirche Heiligen Pjotr. Ihre innere Ausstattung und die Passage sind in 1896-1902 geschaffen und sind im Stil neomudechar aufgemacht. In der Kapelle des Tempels sind sagenhaft "Teruelski verliebt» begraben. Ausfuhrlicher … die Feiertage Aragonski chota (Hota aragonesa) – der paarige spanische nationale Tanz (das Foto: Antonio JM) den April: in Aragon bemerken die Leidenschaftliche Woche breit. Der Mai: In einigen Stadten feiern den Sieg uber den Mauren (in Aragon ist es ublich, den eigenartigen Tanz mit den Schwerten zu erfullen). Der Juni: auf der ersten Woche des Junis geht in Teruele das Zehntagesfest Vaquilla del Angel. Der August: in Ueske Anfang August feiern das Festival Sankt-Lorenso; im Spatsommer auf den franzosischen und spanischen Territorien wird das Internationale folkloristische Pyrenaenfestival durchgefuhrt. Der September: Teruel begegnet die Messe mit korridoj, den Wettkampfen und aragonskoj chotoj (Hota – einzigartig volkseigen tanz mit dem Gesang). Der Oktober: der gro?te Feiertag Gottesmutter Pilar wird uberall, auf der zweiten Woche des Oktobers bemerkt. Die Kuche Ternasco – das Fleisch des Lammes (das Foto: Joan Grifols) wird Aragon von den ausgezeichneten Weinweinen geruhmt. In der lokalen Kochkunst gehort die fuhrende Rolle dem Gemuse. Hier bereiten das Wild und die Fleischdelikatessen ausgezeichnet vor: den Schinken Teruelja, ternasko (ternasco), tschiretas (chiretas), der Wurst. Von der mauretanischen Kuche lokal den Koch haben den Uberfluss der Wurzigkeiten erbt; In franzosisch haben die Fahigkeit ausgeliehen, die Zwiebelsuppe, der Schnecken, ljaguschatschi die Pfoten vorzubereiten. Hier machen die ausgezeichneten Su?igkeiten; erzeugen die schmackhaftesten regionalen Kase: Trontschon, Alkanis, Benabarre.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    drei + zwölf =