Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Cheneralife — die Landresidenz der Emire

  • Павел ххх
  • Cheneralife (Generalife) ist ein System der Garten, der Palaste und der kleinen Hofe, in den Nordbauten gelegenen Algambry (Alhambra) – des Schlo?komplexes, der der mohammedanischen Dynastie Nasridow gehorte. Cheneralife war eine Landresidenz der Herrscher Granadas und befand sich am Fu? des Hugels Serro del das Salz. Die Herkunft des Titels hat etwas Versionen. Nach einer – Generalife hat sich von Yannat al-Arif gebildet, dass auf dem Arabischen «den Garten des Architekten» bedeutet. […] Cheneralife (Generalife) ist Cheneralife (Generalife) ein System der Garten, der Palaste und der kleinen Hofe, in den Nordbauten gelegenen Algambry (Alhambra) – des Schlo?komplexes, der der mohammedanischen Dynastie Nasridow gehorte. Cheneralife war eine Landresidenz der Herrscher Granadas und befand sich am Fu? des Hugels Serro del das Salz. Die Herkunft des Titels hat etwas Versionen. Nach einer – Generalife hat sich von Yannat al-Arif gebildet, dass auf dem Arabischen «den Garten des Architekten» bedeutet. Nach anderer Version ist ein Ausdruck wird wie «der hochste Garten» ubersetzt. Die Garten Cheneralife wurden im XII. Jh. Ursprunglich in ihnen errichtet es waren drei Eingange. Der Sultan und gingen die Suite durch Algambru. Es war der Eingang in Nordwesten, sowie die Hammeleinfahrt – im Norden. Heute gehen in Cheneralife durch die Zypressenallee der Neuen Garten ein, die ab 1931 unter Fransisko Prijeto Moreno entstand. Er hat die Moglichkeiten der dekorativen Gartnerei in den architektonischen Kompositionen aus den Zypressen verwirklicht. Diese Stelle diente zum leisen Obdach, wohin gern hatten sich die Sultane fur die Erholung in der Einsamkeit zu entfernen. Die Nahe Algambry lie? gleichzeitig zu, die Natur zu genie?en, von den Schlo?sorgen losgerissen, aber, uber beliebige ungeahnte Schaffen im Bilde zu sein.  die Sultane fur die Erholung in der Einsamkeit zu entfernen. Die Nahe Algambry lie? gleichzeitig zu, die Natur zu genie?en, von den Schlo?sorgen losgerissen, aber, uber beliebige ungeahnte Schaffen im Bilde zu sein. Die Allee Cheneralife (Generalife) Nach Meinung Professors Manzano, dienten die Garten Cheneralife gleichzeitig "dchennatom" (den paradiesische Garten) und der Nebenwirtschaft, dem Gemusegarten, der den koniglichen Hof mit den frischen Lebensmitteln versorgte. Andererseits, die Garten Cheneralife betrachten wie granadski "karmen". Von diesem Wort hie?en die Landresidenzen der wohlhabenden Bewohner, in die sie herbstlich "die samtigen Saisons" durchfuhrten. Zu dieser Zeit ist es das Wetter im Suden warm, sonnig, in den Garten die Wohlgeruche voll, was den Grund erklart, nach dem der Grunder der Garten Al-Achmar die gegebene Stelle fur Cheneralife gewahlt hat. Cheneralife (Generalife) Zur Zeit der Bildung des Komplexes hier mangelte es am Wasser. Im Endeffekt ist aryk, der Ausdehnung in 18 km erschienen. Mit seiner Hilfe des Wassers des Flusses Darro sind in Algambru geflossen und haben das hier existierende Brachland in die Oase, ins irdische Paradies umgewandelt. Den Garten haben saprudy ausgefullt, die Siphons, die Wasserbecken, aryki … ist die Ganze Meisterschaft der arabischen "Wasserbauarbeiter" ins sachkundige System der Umgestaltung der Natur angelegt, damit sie dem Menschen netter wurde. Cheneralife (Generalife) Von den ursprunglichen Garten nicht beruhrt blieben nur die Terrassen, auf die die Garten Cheneralife absturzten. Die Terrassen stiegen von den Stufen zum Gipfel des Hugels hinauf. Wenn von ihm, nach unten auf zu sehen, so wird die Oberflache der Terrassen in den ununterbrochenen Streifen des bluhenden Pflanzenuberflusses zusammengezogen. Obwohl dieser Uberfluss dem mittelalterlichen Mohammedanischen nicht ahnlich ist. In jene Zeit wurden die Blumen und die Pflanzen in der absoluten Unordnung gemischt. Dekorativ waren die einfachen Pfeffer, artischoki, viele ogorodnyje die Pflanzen, die du heute auf den Terrassen nicht sehen wirst. Des Hofes Assekija (Patio de la Acequia) Durch die Neuen Garten kann man in zwei patio gehen, die zum Eingang in architektonisch nasridski die Gruppe dienen. Ersten patio nennen Apeadero (die Stufe). Zweite erstreckt sich, gelegen hoher, bis zum Hof Assekija (Patio de la Acequia), des eigentumlichen Stammemblems Cheneralife. Der Hof war nach den persischen Kanons und deshalb aufgebaut hat das Schema tschetyr±chtschastnogo des Hofes. Er diente zum Koniglichen Kanal, oroschawschim die Garten Cheneralife, und mit der Zeit und den ganzen Komplex Algambry. Den Kanal uberqueren zwei Reihen der Strahle des Springbrunnens. Sie bilden die malerischen Kompositionen aus den Wasserstromen. Des Hofes Assekija (Patio de la Acequia) Hinter dem Hof Assekija ist der Bogenportikus gelegen. Durch ihn gehen in den Koniglichen Saal, der der tonerne Stuck reich geschmuckt ist. Der Saal fuhrt auf die Aussichtsplattform, die in die XIV. Jh. den Koniglichen Saal geschaffen ist, wie auch andere Sale des Komplexes, haben die bescheidenere Ausstattung, als die Palaste Algambry, weil Cheneralife vor allem fur die Einsamkeit, der Erholung gebaut wurde. Der Hof der Zypresse des Sultans gestiegen (geratst du patio del cipres de la sultana) Aus dem Koniglichen Saal, der Treppe, in zwei Galerien Renaissance. Sie fuhren zum Hof der Zypresse des Sultans (patio del cipres de la sultana), aufgebaut in XIII-XIV die Jh. In die Epoche des Christentums war der Hof wesentlich umgeordnet, obwohl die Spuren der ursprunglichen Bewohner doch erhalten geblieben sind. Die Wassertreppe (Escalera del Agua) Wenn sich weiter nach der Lowentreppe zu bewegen, wirst du in die Hohen Schlo?garten geraten. Zu ihm gehen durch die Wassertreppe ( Escalera del Agua), aufgebaut von vornherein fur die Vereinigung Generalife mit der kleinen Kapelle, die sich auf dem Gipfel des Abhanges befindet. Die Wassertreppe verbirgt sich unter dem Vorsprung aus dem Lorbeer und wird von einigen rechteckigen Platzen geteilt, die klein fontantschiki schmucken. Zu den eigentumlichen Gelandern dienen zwei enge Kanale, die auf beiden Seiten gelegen sind. Nach ihm aus dem Hof Assekija flie?t das Wasser, das die Waschungen vor Gebet geschahen. In 1984 g die UNESCO hat Cheneralife zusammen mit dem Komplex Algambry zum Welterbe der Menschheit beordert. Cheneralife (Generalife) Cheneralife (Generalife) C/Real de la Alhambra, s/n 18009 Granada, Espana alhambra-patronato.es?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    11 − 7 =