Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Das gotische Quartal (Barry Gotik)

  • Павел ххх
  • Den historischen Kern Barcelonas heute nennen als das Gotische Quartal. Das Planieren El Gotik, mit seinen eng und dunkel kompliziert ulotschkami, sieht die Chaotische anscheinend aus. Jedoch ist nicht wenig es hier gemutliche Winkel und echten Meisterwerke der Architektur. Das gotische Quartal oder Barry Gotik (das Foto: jinxsi1960) Fruher trug dieser Teil der Stadt den Namen des Kathedralquartals – doch befindet sich gerade hier die Kathedrale. Im Volk kommt den Umgangstitel – das Ale Gotik vor. Das Territorium des Gotischen Quartals (Barri Gotic) ist zwischen der Flache Kataloniens, der Stra?e Lajetana, dem Prospekt Columbus und dem breiten Boulevard La Rambla heute geschlossen. Zum Kern Barrys Gotik dient der Marktplatz Ist (Placa Nova) Plassa-neu. Es, ohne Ubertreibung, das altertumliche Quartal – war er noch bei Oktawiane den August besiedelt. In der Mitte davon bis jetzt blieben die Fragmente des romischen Aquaduktes, des Forums. Die architektonische Gestalt dieses Teiles Barcelonas hat sich im Mittelalter hauptsachlich gebildet: der bedeutende Teil der Gebaude ist in XIV–XV die Jahrhunderte geschaffen. Der Titel „Gotischen“ ist in die zwanzigsten Jahre des vorigen Jahrhunderts erschienen. Die Karte der Sehenswurdigkeiten die Neue Flache das Haus Archidiakona (das Historische Archiv Barcelonas) der Tempel des Augustes die Kathedrale das Haus der Kanoniker der Palast der Regierung Kataloniens die Stadtverwaltung Barcelonas Plassa del Rej das Museum der Geschichte Barcelonas, MHCB die Kirche Heiligen Phillip die Gotische Kathedrale Santa-Marija-del Pi Basilika Swjatych Justussa und des Pastors das Kloster Santa-Anna in Barcelona die Flache Rejjal Tschassownja der Heilige die Achate der Gro?e Konigliche Palast des Palastes des Statthalters die Flache der Engel die Flache Ramona Berengera des Gro?en Basilienkrautes der Jungfrau der Barmherzigkeit das Museum Frederika Maressa das Aquarium Barcelonas der Hafen Wel das Museum der Erotik in Barcelona die Altertumlichen Sehenswurdigkeiten verhalt sich das Tor der alten Stadt Barsino auf der Neuen Flache Zu den altertumlichen Sehenswurdigkeiten des Quartals das Nordtor der Stadt Barsino, von denen zwei runde Turme auf Placa Nova erhalten geblieben sind. Neben einem der Turme sind die Reste des wieder hergestellten Aquaduktes sichtbar; es ist auch die Komposition aus sieben raumlichen Buchstaben dort bestimmt:« Barcino »– die Arbeit Schuana Brossy. Die antiken Kolonnen, MUHBA Temple d’August (das Foto: Francisco Aragao) Bei der Kathedrale kann man den Teil der heil bleibenden romischen Wand sehen, der eine Grenze des Quartals fruher war. In der Stra?e Paradis werden vier antike Kolonnen erhoht: sie blieben vom Tempel, der unter der Regierung des Augustes aufgebaut ist. Jetzt“sind“diese Steinriesendinge mit dem gotischen Gebaude des Katalanischen Exkursionszentrums buchstablich zusammengewachsen. Die Kathedrale Barcelonas die Kathedrale des Heiligen Kreuzes und Heiliger Jewlalii die Kathedrale Barcelonas (Catedral de la Santa Cruz y Santa Eulalia) tragt den Namen der himmlischen Beschutzerin der Stadt – Heiliger Jewlalii. Er ist eine offizielle Residenz des Barcelonaer Bischofs. Der gotische Tempel war im XIII. Jahrhundert, nach dem Willen Chajme II gelegt. Sein Bau ist im XX. Jahrhundert zu Ende gegangen, wenn der 70-meterlange Turm errichtet war. Die majestatishe Kathedrale erinnert die besten Muster der spanischen und franzosischen Gotik. In kluatre des Tempels leben die wei?en Ganse sind eine Widmung keuschen Jewlalii, dem gestorbenen Madchen 13 Jahre. Aus dem Innenhof kann man in romanskuju tschaswonju Heiligen Lussii (Criptes de Saynt Eulalia) gehen. Ausfuhrlicher kostet … das Haus Archidiakona Ostatki des Aquaduktes und das Historische Archiv der Stadt Gegenuber der Kapelle das Haus Archidiakona (heute – das Historische Archiv Barcelonas, Arxiu Historic de la Ciutat de Barcelona). Er ist mit einem der romischen Festungsturme verbunden. Das Gebaude kostet hier vom XII. Jahrhundert, aber seine architektonische Gestalt verhalt sich zum XV. Jahrhundert (dann ist die letzte Rekonstruktion gegangen). Ausfuhrlicher kann man … das Haus der Kanoniker die kleine Brucke zwischen den Hausern Vom Archiv vorwarts nach der Stra?e Karer del Bisbe gehen. Auf zwei Seiten dieser Stra?e stehen die Hauser, zwischen denen die Brucke-Galerie, die unter die Gotik stilisiert ist, aber geschaffen in 1920 angelegt ist. Eines der Hauser-Nachbarn – das Haus der Kanoniker (Cases dels Canonges, XIII–XV die Jh.) . Jetzt befindet sich darin die Residenz des Prasidenten Kataloniens. Die Flache Heiligen Schaume und die Flache des Konigs der Palast der Regierung Kataloniens die Stadtverwaltung Barcelonas (das Foto: Novellas J.) Die Flache des Konigs (Placa del Rei) die Kapelle Santa Agata der Palast des Statthalters und der Konigliche Palast mit dem Turm des Konigs (das Foto: Wenjie, Zhang) das Museum der Geschichte Barcelonas (das Foto: Luke Ellis) die Flache Ramon Berenguer el Gran (das Foto: Yeagov C) die Skulptur der Engel auf dem Balkon des Gebaudes Kaliko (das Foto: Yeagov C) das Zweite Gebaude (die Hauser-Nachbarn) – der Palast der Regierung Kataloniens (Palacio de la Generalidad de Cataluna) – Scheneralitat. Er ist in 1359, im vorbildlichen Stil der katalanischen Gotik aufgebaut. Es renessansnyj war die Fassade, die zur Flache Heiligen Schaume gewandt ist, nur im XVII. Jahrhundert beendet. Die Flache Heiligen Schaume (Placa Sant Jaume) zu den altromischen Zeiten war eine Kreuzung der Hauptstra?en Barsino. Heute bleibt sie das Zentrum des Lebens Barcelonas. Au?er dem Regierungsgebaude hierher erscheint die Fassade der Stadtverwaltung Barcelonas. Die Stadtverwaltung hat im mittelalterlichen Palast Casa de la Ciutat de Barcelona, gegrundet im XIII. Jahrhundert Sitzung. Verschiedene Teile von diesem Gebaude wurden zu verschiedenen Zeiten gebaut, und jetzt kombiniert seine Gestalt alle altertumlichen stilistischen Losungen. Die Fassade war seitens der Flache Heiligen Schaume nur im XIX. Jahrhundert beendet. In Hundert Meter von dieser Flache befindet sich andere – die Flache des Konigs (Placa del Rei). Sie buchstablich „okolzowana“ von den Wanden der gotischen Gebaude: des Palastes des Statthalters (Palacio del Lloctinent), des Gro?en Koniglichen Palastes (Palacio Real Mayor), der Kapelle der Heilige die Achate (Capilla de Santa Agata). Der hohe Glockenturm der Kapelle wird uber der Gruppe der Flache, und uber zwei anwohnenden Palasten wyssitsja der Turm Konigs Martin (das XVI. Jahrhundert) erhoht. Hier, auf der Flache des Konigs, im Haus Kassa Klariana Padeljas, befindet sich das beruhmte Museum der Geschichte Barcelonas oder MHCB (Museu d’Historia de Barcelona), mit der riesigen unterirdischen archaologischen Exposition. Dieses Gebaude stand in der Stra?e Merkaders fruher, und im vorigen Jahrhundert war es vollstandig, nach den Fragmenten, es ist auf die Flache del Rej verlegt. Von Plassa del Rej kann man nach der Stra?e Weger (Veguer) auf die Flache Ramona Berengera Gro? gehen und ist – zur Flache der Engel (Placa de l’Angel) weiter, anstelle deren einst das ostliche Tor Barsino stand. Die religiosen Sehenswurdigkeiten die Gotische Kathedrale Santa-Marija-del Pi Zerkow Heiligen Phillip Neri (das Foto: PROMARIA ROSA FERRE) die Kirche Heiliger Justussa und des Pastors (das Foto: Yeagov C) das Kloster Heiliger Anna (das Foto: Ruben Sanchez) des Basilienkrautes der Jungfrau der Barmherzigkeit (das Foto: Alejandro) Auf der Flache Heiligen Phillips Neri kostet einzigartig fur diesen Bezirk, und fur ganze Katalonien, den Barocktempel – Iglesja Heiligen Phillip Neri (Esglesia de Sant Felip Neri, das XVIII. Jahrhundert). Die schone Fassade der Kirche isreschetschen von den Spuren der Geschosse oder schrapneli – die Flecke des Burgerkrieges der drei?igsten Jahre. Es ist das Muster katalanskoj der religiosen Gotik – der Tempel Heiliger Marija del Pi (Santa Maria del Pi), mit dem prachtigen Portal, der riesigen gotischen Rose uber dem Eingang und zwei achtkantigen Turmen nicht weit gelegen. Zusammen mit einigen renessansnymi von den Gebauden, die von der prachtigen Malerei sgraffito aufgemacht sind, bildet dieser Tempel die Gruppe der kleinen Flache Placa del Pi. Noch ein bemerkenswertes Beispiel des hellen gotischen Stils Kataloniens – des Basilienkrautes Heiligen Justussa und des Pastors (Esglesia dels Sants Just i Pastor). Der Odnonefnyj Tempel war in XIV–XVI die Jh. an Ort und Stelle romanskoj die Kapellen des IX. Jahrhundertes aufgebaut. Im Steingebaude, sehr asketisch au?en, ist das einzigartige Altarbild Strastej Christowych erhalten geblieben. Im einsamen Winkel des Gotischen Quartals neben den modernen Hausern hat sich das kleine romano-gotische Kloster Heiliger Anna (Santa Anna de Barcelona), existierend mit der Mitte des XII. Jahrhunderts versteckt. Die ubrigen Sehenswurdigkeiten die Flache Rejjal Musej Frederika Maressa (das Foto: Charles) das Aquarium Barcelonas (das Foto: Jordan Shaw) den Hafen Wel entstand die Gruppe Plassa Rejjal (Placa Reial) um vieles spater als gotische Periode, obwohl er und diesem historischen Quartal gehort. Es sind die Laternen der Arbeit Gaudis und der originelle Springbrunnen «Drei Anmuten» hier bestimmt, und im XX. Jahrhundert ist die Palmenallee abgesetzt. Auf Plassa Rejjal haben gern, sich die Touristen und die Barcelonaer zu erholen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    dreizehn − vier =