Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Das Haus-Museum El Salvadors der Ferne in Kadakesse

  • Павел ххх
  • Sie wollen wie erkennen es leben die gro?en Maler? Ich lade Sie ein, zu Gast zum Surrealisten El Salvador die Fernen hineinzuschauen. Sein Haus in Kadakesse ist einer der Winkel «des Dreieckes der Ferne». Das Haus der Ferne in den Hafen Ligat (das Foto: Dominique BEYLY) kostet das Kurstadtchen Kadakes (Cadaques) an der malerischen katalanischen Kuste ist Kosta-wacker. Im Kilometer von der Stadt, im Golf befindet sich der Hafen-ligat (Portlligat), das Haus-Museum, das El Salvador der Ferne gewidmet ist (Casa-Museu Salvador Dali Portlligat). In 1930 hat der Maler das Fischerhauschen an der Kuste gekauft. Die Eheleute haben gegeben es haben in dieser leisen Bucht mehr die Halbjahrhunderte gewohnt. In 1982 ist Gala gestorben, und El Salvador hat Kadakes fur immer verlassen. Die Stadt Kadakes Mnoschestwo der Touristen beim Haus El Salvadors haben das Dach Casa-Museu Salvador Dali dieses Haus gegeben ist ungewohnlich, wie au?en, als auch innen, dass nicht verwunderlich, wenn sich an den Charakter und die Gewohnheiten der Ferne zu erinnern. Nach dem Erwerb von erstem rybatschjej haben die Hutten der Ehefrau begonnen, die benachbarten Bauten aufzukaufen. Die kleinen Flugel und die Hauschen wurden in die Ahnlichkeit des Labyrinthes, das auf einigen Niveaus aufgestellt ist vereinigt. Der innere Raum der Behausung war ziemlich eng, aber durchdacht und komfortabel. Die Gaste zu diesem Haus luden nicht ein – die Freunde und die Bekannten der Ehefrau ubernahmen im Garten. Nur hat sich in 1997 das Museum der Ferne fur die Besuche geoffnet. Die Innenansicht des Hauses und die Sammlung des Museums der Bar im Flur (das Foto: Brian Moore) gehen die Touristen hierher von den kleinen Gruppen, nicht mehr als zehn Menschen – anders ist es im Haus einfach nicht, sich zu trennen. Die Exkursion fangt mit dem Barenflur an. Beim Eingang, wie streng schwejzar, die Gaste begegnet die gro?e Vogelscheuche des Baren, die die Kolliers geschmuckt ist, mit der Flechtlampe in den behaarten Pfoten. El Salvador nahrte die seltsame Anhanglichkeit zu den Vogelscheuchen – in diesem Haus sie trifft sich viel. Der Hafen Ligat (das Foto: gamma> Die Gaststatte (das Foto: Ferran Pestana) den Kamin in der Gaststatte (das Foto: Judy Frankel) Aus dem Flur gehen die Touristen in die Gaststatte. Hier die einfache asketische Lage: die wei?en Wande, den Kamin, die schwere holzerne Mobel, die Meersterne entlang den Wanden, die Souvenirhute "tschitschonery". Hinter der Gaststatte folgt die Bibliothek. Der Bucher hier war es viel gesammelt, aber von einigen por ihre Stelle haben die Nachbildungen eingenommen, und die Original haben in anderes Museum des Malers – in Figerasse befordert. Die Buchregale schmucken die Vogelscheuchen der Schwane und die Strau?e der trockenen Immortelle. Das Studio der Ferne (das Foto: bradman334) die Bleistifte und die Hande der Ferne (das Foto: schermpeter42) die Werkstatt El Salvadors der Ferne (das Foto: Ferran Pestana) die Treppe vor der Werkstatt (das Foto: becky&ralpho) wohnt die Werkstatt Maestros mit dem Modellzimmer an. Es ist die Arbeitslage der Zeiten der Ferne hier reproduziert: uberall die Farben, die Hande und die Losungsmittel, die Modellpuppen, die Blendrahmen. Es ist die riesige Staffelei erhalten geblieben, hinter der der Maler schuf. Entlang der Wand der Werkstatt – der spezielle Mechanismus fur die Umstellung der Leinen; In modell- – die optischen Gerate. Hier blieben die unvollendeten Arbeiten der Ferne – er hat geworfen, sie zu schreiben, wenn Gala gestorben ist. Die Wohnraume das Schlafzimmer (das Foto: Ferran Pestana) den Ovalen Kabinett Galy (das Foto: Ferran Pestana) das Gelbe Wohnzimmer (das Foto: C.C. Chapman weiter) ist den Weg der Exkursionsteilnehmer geht nach den Wohnraumen. Das gelbe Wohnzimmer mit den Fenstern nach Osten, mit den Stunden-Schnecken und dem Spiegel im eckigen Rahmen – der personliche Raum der Ferne. Das Vogelzimmer mit den geschnitzten Kafigen fur die Kanarienvogel (der Maler mochte, dass seine Arbeit der Vogelgesang und der Zikaden begleitete). Das Schlafzimmer El Salvadors und Galy – mit den prachtigen Betten unter baldachinom und den samtigen Decken; mit den wei?en Wanden, den vergoldeten Kandelabern und dem russischen Samowar fur die Teetrinken. Die Exkursion nach dem Haus geht im Ovalen Kabinett zu Ende. Es war der personliche Raum Galy, El Salvador ist es verboten, hierher einzugehen. Nach dem Perimeter des spharischen Zimmers sind die Sofas mit den seidenen Kissen bestimmt, in den Nischen der Wande stehen die wunderlichen Nippsachen, uber dem Kamin – die Sto?zahne des Elefanten. Der Hof das Schwimmbad (das Foto: Emilio D.P.) das Sofa in Form von den Lippen (фото:Emilio D.P.) Der Hof (das Foto: C.C. Chapman) das Holzerne Boot und die Zypresse (das Foto: bradman334) ist der Ubrige Teil der Exposition im Hof und im Garten gelegen. Unter den Oliven und granatowych der Baume sind die Sommergaststatte und bessedki, prodolgowatyj das Schwimmbad, das beruhmte skandalose Sofa in Form von den Lippen und andere Muster Kunsthouse verborgen. Die Aufmerksamkeit zieht das schneewei?e Taubenhaus mit dem riesigen Ei auf dem Dach heran – die Fernen mochte die Tauben. Beim Eingang kostet die Installation: das mude holzerne Boot, aus dem die Zypresse wachst. Seine Silhouette ist auf einem der Leinen des gro?en Meisters des Surrealismus eingepragt. Dieser Baum – der schweigsame Zeuge des Lebens und des Gluckes der Familie der Ferne. Noch die touristischen Objekte eingehend «ins Dreieck der Ferne»: das Schloss Gala in Pubol und das Theater-Museum der Ferne in Figerasse. Die Arbeitsstunden und der Wert der Karten: Vom 02. bis zum 06. Januar ist es 10:30 – 18:00 07. Januar bis 11. Februar 12. Februar bis 14. Juni 10:30 – 18:00 1. September bis 30. September 9:00 – 18:00 15. Juni bis 15. September 09:30 – 21:00 16. September bis 31. Dezember 10:30 geschlossen – 18:00 ist das Museum montags geschlossen, sowie: am 1. Januar; 7. Januar bis 11. Februar; am 25. Dezember. Das Museum ist geoffnet: am 6. Januar; 14 und am 21. April; am 9. Juni; jeder Montag in der Periode 15. Juni bis 15. September; 8 und am 29. Dezember. Der Preis der Eintrittskarte fur ein des Erwachsenen – 11.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    zwei × fünf =