Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Der Palast Aduana – «der Zollpalast», Malaga

  • Павел ххх
  • Der Stil des Neoklassizismus ist in Malaga vom Palast Aduana (Palacio de la Aduana) vorgestellt. Dieses Gebaude in 1788 nach der Weise des italienischen Palazzos hat Manuel Martin Rodrigues entworfen. Der Architekt war Neffe und dem Schuler bekannten spanischen Baumeisters Wenturo Rodrigues. Der Palast wurde fur den Zolldienst Malagas vorbestimmt und sollte an der Stelle des alten Gebaudes aufgestellt werden, das verbrannt ist. Den Zollpalast zu bauen haben in 1791 […] den Palast Aduana begonnen (Palacio de la Aduana) ist der Stil des Neoklassizismus in Malaga vom Palast Aduana (Palacio de la Aduana) vorgestellt. Dieses Gebaude in 1788 nach der Weise des italienischen Palazzos hat Manuel Martin Rodrigues entworfen. Der Architekt war Neffe und dem Schuler bekannten spanischen Baumeisters Wenturo Rodrigues. Der Palast wurde fur den Zolldienst Malagas vorbestimmt und sollte an der Stelle des alten Gebaudes aufgestellt werden, das verbrannt ist. Den Zollpalast zu bauen haben in 1791 begonnen Dieses Projekt wurde von erste in Malaga vom Muster des neoklassischen Gebaudes, zu dessen Bildung des Architekten die Zeichnungen Madrider Malers Sabatini begeistert haben. Den Bau haben aus verschiedenen Grunden ziemlich schnell verschoben. Der Palast Aduana (Palacio de la Aduana) (das Foto: acusticalennon) in 1810 das nicht zu Ende gebaute Gebaude hat die franzosische Armee ausgeraubt, die die Stadt im Verlauf des Pyrenaenkrieges okkupierte. Nach der Vollendung des Krieges war der Palast des Zollamtes wieder hergestellt. Im Verlauf des Baues war der Ursprungsplan wesentlich geandert, da die Wiederaufbauarbeiten anderer Architekt – Pedro Nolasko Wenturo beendete. Er hat die Anderungen an den ursprunglichen architektonischen Plan eben vorgenommen. Das Gebaude haben aus 3 Stockwerken errichtet, obwohl es vier von vornherein geplant wurde. Alle Dienste und die Zimmer haben innerhalb des Baus nach dem Niveau der Bedeutsamkeit verteilt, von den Archiven beginnend und die Zimmer fur das Bedienungspersonal beendend. Ende das XIX. Jh. den Palast Aduana haben der Koniglichen Tabakfabrik ubergeben, nach darin wurde die stadtische Regierung aufgestellt. Ab 2004 bewahrt das Gebaude die Fonds des Malagski Museums, das die vorige Unterkunft im Palast Buenawista verlor, wenn sich darin das Museum Picasso geoffnet hat. Der Bau hat die mehrfachen Brande erlebt, die die zahlreichen Menschenopfer veranlassten. Heute ist der Palast dem Ministerium der Kultur zuruckgegeben. Der Palast des Zollamtes erinnert nach der Stilistik renessansnyje die italienischen Palaste. Die Hauptbetonungen darin bilden die Treppe, die von der Marmorbalustrade aufgemacht ist, und den Innenhof. Um den zentralen Hof auf den ersten 2 Stockwerken ist es vier Abteilungen geschaffen. Auf drittem – wurde die offene Galerie aufgestellt. Ihre Gelander in Kondition baljassin hielten 20 terrakotowych der romischen Busten. Die Busten haben im Atrium des Gebaudes auf dem zweiten Stockwerk in 1877 zu Ehren Alfonso XII, der Malaga besuchte festgestellt. Fur den Schopfer der Skulpturarbeiten halten spanischen Bildhauer Alechandro Giljena. Allen 20 Busten werden die obere Galerie im zukunftigen Museum der Stadt schmucken. Die langen Wiederaufbauarbeiten des Zollpalastes haben auch diese Skulpturdarstellungen betroffen. Zur Zeit sind 10 Busten schon endgultig wieder hergestellt. Sie bis haben fur den Kommentar, zusammen mit anderen Meisterwerken aus dem Museum Malagas, im Jepiskopski Palast ausgestellt. Die Restauratoren haben das gegenwartige Wunder erzeugt, diese gro?en Skulpturen wieder hergestellt, die wegen der zerstorenden Einwirkung der Umwelt in die vergangenen Jahrhunderte sehr stark gelitten haben und haben fast die ursprungliche Gestalt vollstandig verloren. In der Steinfassade zum Schmuck dienen die dekorativen Steckdosen, faszii, erfassend die Ziegelwand, und die Simse. Sogar die Steine, die in den Wanden des Baus liegen, sind von der Technik der Erfullung interessant, da sie das eigenartige Ziegelmauerwerk schaffen. Den Palast Aduana (Palacio de la Aduana) Nach Abschluss der Rekonstruktion in 2013 auf dem Erdgescho? des Zollpalastes werden das Museum Malagas, auf ubrig – die Organe der Lokalbehorde aufstellen. Der Palast Aduana (Palacio de la Aduana) Paseo del Parque, Malaga, 1, 3, 4, 11, 14, 16, 25, 36, 37, C1, N1 bis zur Unterbrechung Paseo del Parque mit dem Bus zu fahren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    achtzehn − drei =