Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Die Fläche Spaniens

  • Павел ххх
  • Wohl die gro?te Flache in der Mitte von Barcelona mit den Monumentalbauten und dem riesenhaften Springbrunnen in der Mitte. Die Flache Spaniens in Barcelona (das Foto: Dmitry Karyshev) ist die am Fu? des Berges Monschuik Gelegene Flache Spaniens (Placa d’Espanya), ein wichtiger Transportknoten der Stadt. Unter ihr befindet sich die gleichnamige Metrostation (L1, L3 und L8), sowie die Station der stadtischen Vorortbahnen. Plassa-halt-espanja – die Stelle, wo ganzer 5 Stra?en uberquert werden: Gran-Wia (Gran Via de les Corts Catalanes) – geht unter der Erde, Kreu Koberta (Creu Coberta), den Prospekt die Parallele (Av. del Parallel), die Tarragonski Stra?e (Tarragona) und den Prospekt Konigin Marija Kristiny (l’avinguda Reina Maria Cristina), der Moderator zum Magischen Springbrunnen Monschuik und dem Nationalen kunstlerischen Museum Kataloniens. Die Art vom Nationalen kunstlerischen Museum Kataloniens In das spate Mittelalter hier befand sich die Stelle der offentlichen Hinrichtung durch das Erhangen, und in 1715 war die Festung Siudadela aufgebaut. Eigentlich ist die Flache hier in 1905 erschienen und wurde in den Vertreterzielen verwendet. Die wesentliche Umgestaltung ist in 1928-1929 Jahren im Laufe der Vorbereitung auf die Weltweite Ausstellung 1929 geschehen. Die Mehrheit der Gebaude war fortgetragen, einschlie?lich vier gro?e dorischen Kolonnen, die allen fur 10 Jahre fruher aufgebaut haben. Dafur es waren zwei 47 metrische Venezianischen Turme errichtet, die das eigentumliche Tor gebildet haben, die den Weg zu den Pavillons der Internationalen Ausstellung offnen. Jetzt gehen sie auf die Stra?e Konigin Marija-Christina hinaus, wo die Ausstellungen und die Handelsmessen bis jetzt durchgefuhrt werden. Der Springbrunnen auf Placa d’Espanya (das Foto: Matthias Kunisch) das Handelszentrum Las Arenas (das Foto: Francisco Aragao) das Ausstellungszentrum Fira de Barcelona und die Venezianischen Turme (das Foto: thalesrock) das Gebaude des Hotels auf der Flache Spaniens (das Foto: Jon Fingas) ist der Springbrunnen, der in 1929 auch aufgebaut war, a la monumentale Neoklassik erfullt. Er ist durch die Figuren, die die Bluhen symbolisieren, den Glauben, den Heroismus, die Kunst geschmuckt, den Handel und ist viel es was noch. Die Gebaude, die die Flache Spaniens umgeben, haben den historischen Wert auch. Die ehemalige Arena fur korridy, jetzt – das Handelszentrum Las-Arenas, das Ausstellungszentrum Fira halt Barcelona (Fira de Barcelona), das Hotel – Catalonia Barcelona Plaza Hotel.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    3 × eins =