Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Granada

  • Павел ххх
  • Die Stadt Granada (Granada) ist auf den Sudwestabhangen der Vorgebirge Sjerry-Newady (Sierra Nevada), im Suden Spaniens gelegen. Im V. Jahrhundert haben bis zu unserer Zeitrechnung hier die Kolonie Elibirg die Griechen gegrundet. Algambra (Alhambra) ist die Stadt Granada (Granada) auf den Sudwestabhangen der Vorgebirge Sjerry-Newady (Sierra Nevada), im Suden Spaniens gelegen. Im V. Jahrhundert haben bis zu unserer Zeitrechnung hier die Kolonie Elibirg die Griechen gegrundet. Die spater kommenden hierher Romer haben ihren Titel auf Iliberru geandert. Romisches Reich ist unter der Invasion der Vandalen im V. Jahrhundert gefallen. Iliberra ist unter ihren Einfluss geraten. In 534 Jahr hat sie sich unter der Gewalt von Byzanz erwiesen, und vom VII. Jahrhundert gehorte die Stadt westgotam. Er hat sich in die Militarfestung verwandelt. Die Herrschaft westgotow dauerte zwei Jahrhunderte. Unweit wohnte von der Stadt zu jenen Zeiten judische Gemeinde, sie hie? Garnata al-yahud. Die Bewohner der Siedlung trugen zur Ergreifung Iliberry von den Mauren in 711 Jahr bei. Die Stadt unter dem neuen Titel – Ilbira wurde eine Hauptstadt Kordowski Chalifata. Die Mauren haben der Stadt das wissenschaftliche und Handelsbluhen gebracht, haben fur die Entwicklung der Agrikultur viel gemacht. Sie waren zu verschiedenen Religionen tolerant, und in der Stadt koexistierten alle Konfessionen erfolgreich. Die ungewohnlichen Exkursionen von den Bewohnern: Anastasija Algambra — die erstarrende Poesie
    die Transfer-Exkursion aus Madrid in die Stadte Andalusiens. Wissenswert und neskutschno.
    Granada. Der Spaziergang nach der Schlucht Andere Exkursionen in Granada – die Sehenswurdigkeit Granadas die Burgmauern Granadas das Rote Schloss Algambra des Parkplatzes in Granada Cheneralife — die Landresidenz der Emire Sakramonte – der Bezirk Granadas das Kartesianski Kloster Kwartal Albajsin Abbatstwo Sakromonte – benediktinski das Kloster auf «dem Heiligen Berg» die Gabe al-Orra der Kohlenhof Granadas die Mauretanischen Saunas das Ale-banjuelo die Kirche Heiligen Egidija und heiliger Anna die Kathedrale Granadas – das Symbol des Sieges des Christentums in Spanien die Konigliche Kapelle, Granada die Granadski Medresse das Kloster Heiligen Ijeronima in Granada ist das Konigliche Spital des Basilienkrautes Heiligen Johann Boschijego Mit dem Anfang des XI. Jahrhunderts die Spaltung chalifata geschehen. Er hat die Zerstorungen der Stadt gebracht. Nach der Wiederherstellung der Hauptstadt  zeigte sich die Siedlung der Juden Garnata im stadtischen Strich. Dann hat die Stadt den modernen Titel – Granada eben bekommen. Seit 1012 ist Granada unter die Macht der Berber der Dynastie Siridow geraten und wurde ein unabhangiges Emirat. Zum 1492 war Granada eine einzige Stadt in der Umgebung des spanischen Besitzes, sich immer noch befindend unter der Gewalt von den Moslems. 02.01.1492 kapitulierte Granada vor den Spaniern. Die auf ihr Territorium bleibenden Moslems bewahrten den Glauben bis zum 1499, bis Kardinal Sisneros, damit gefordert hat aller diese sich taufen gelassen haben. Spater haben den Arabern verboten, die nationale Kleidung zu tragen, haben gezwungen, nur spanisch zu sprechen. Im Verlauf dieser verderblich fur Granada der Reformen wurde ihre wirtschaftliche Lage verschlimmert. In XVII – die XVIII. Jh. litt die Stadt an den Erdbeben und den Epidemien. Die Bevolkerung wurde verringert. Es war die Reihe der Bauumgestaltungen vollkommen, die zum Verlust vieler Denkmaler der mohammedanischen Epoche gebracht haben. Der Aufstieg hat nur im XIX. Jahrhundert angefangen. Zu dieser Zeit wurde die Stadt ein religioses und burokratisches Zentrum, hier befand sich das Stabsquartier der Kanzlei des Konigs, es war die Universitat geschaffen. Im Laufe 1810-12 haben Granada die franzosischen Truppen Generals Sebastiani ergriffen. Es war Algambra teilweise zerstort, aber es wurden auch die neuen Objekte gebaut: das Theater Napoleons, das Kloster San Jeronimo, der Flache El Salon und la Bomba. Die Abtei Sakromonte (Abadia del Sacromonte) hat der Wirtschaftsboom Ende ХIХ des Jahrhunderts angefangen. Es wurden die Eisenbahnen gebaut, es entwickelte sich die Landwirtschaft, der Handel. Granada hat die Gestalt der reichen burgerlichen Stadt erworben. Dem Fallen der Monarchie in 1931 sind funf Jahre des zerstorenden Burgerkrieges gefolgt. Auf die langen Jahre wurde die Diktatur Francos festgestellt. Sein Tod hat den neuen Sto? der Entwicklung der Stadt in 1975 gegeben. Jetzt wurde Granada ein touristisches Zentrum. Algambra (Alhambra) — die architektonisch-Parkgruppe In Granada viel sind historische Denkmaler erhalten geblieben. Sagenhafter Algambra (Alhambra) – der schone arabische Palast in der Umgebung der malerischen Garten. Viele rufen von ihrem achten Wunder des Lichtes. Das arabische Quartal Albajsin (Albaicin) das Arabische Quartal Albajsin (Albaicin) mit dem mauretanischen Bau. Die Lieblingsstelle der Spaziergange aller Stadtbewohner. Es wird die UNESCO beschutzt. Banjuelo (Banuelo) die Altertumlichsten arabischen Saunas El Nogal (Banjuelo (Banuelo)) (das XI. Jh.) . In ihrem Bau sind westgotskije sowohl die romischen Kolonnen als auch die ungewohnliche Kuppel des zentralen Saals mit proresnymi von den Sternen verwendet. Das Kartesianski Kloster (monasterio de la Cartuja) das Kartesianski Barockkloster (monasterio de la Cartuja). Er wurde wahrend drei Jahrhunderte gebaut. Seine inneren Wande und die Bogen sind mit dem schonsten Skulpturschmuck abgedeckt. Die konigliche Kapelle (Capilla Real) Ussypalniza (Capilla Real) – die Konigliche Kapelle. Der Bestattungsort Ehepaars der Monarchen – Ferdinanda und Isabelly. Das Kloster Heiligen Ijeronima (Monasterio de San Jeronimo) das Kloster Heiligen Ijeronima (Monasterio de San Jeronimo) – das architektonische Denkmal der Renaissance, ist im XV. Jahrhundert aufgebaut. Bei Granada der weltweite Ruhm der musikalischen Stadt. Hier erzeugen die besten spanischen Gitarren. In der Stadt werden die internationalen Festivals des Tanzes und der Musik, des Theaters und des Jazz durchgefuhrt. Die Bewohner Granadas bemerken alle religiosen Feiertage breit. Granada (Granada) In den Umgebungen der Stadt ist der Naturliche Park-Naturschutzgebiet Sjerra halt Guetor (Parque natural de Sierra de Huetor) gelegen. Hier befindet sich der alpine Kurort Solinjew – sudlichst in Spanien. Die Liebhaber der balneologischen Kurorte konnen das Stadtchen Lancharon (Lanjaron) mit termalnymi von den Quellen und dem im ganzen Land beruhmten Mineralwasser besuchen. Es gibt keinen Stadtverkehr Granadas, Wo in Granada die Karte des Cafes und der Restaurants in Granada der Exkursionsbus hop on hop off in Granada des Russischen dort zu essen, den Wert 18 nutzliche Informationen und die Karten die Liste und die Karte der Parkplatze Granadas

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    drei × zwei =