Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Manressa

  • Павел ххх
  • Man braucht, in diese Stadt hineinzuschauen, um die Kirche Santa Maria de Manresa und die altertumliche gebogene Brucke mit den Bogen anzuschauen. Manressa (Manresa) In der Provinz Barcelona, im Zentrum Kataloniens, auf dem Fluss Kardener hat sich das Stadtchen Manressa (Manresa) eingerichtet, die als die Stadt der Brucken, der Hugel und der Heiligen nennen. Seine Geschichte hat noch in dorimskije die Zeiten auch dann angefangen es ist der Titel erschienen, der zu andern es misslang sogar den Romern. Es ist die Tatsache interessant, dass die Siedlung selten ist «es blieb au?er Betracht" ubrig – kaum verlie?en es ein Eroberer, bald kamen die Neuen. Die Bewohner vom Tribut umlegen will es waren die Araber, saraziny, goty, die Franc, und die Nachbarn – die Herzoge aus Barcelona. Moglich, fur die gewohnlichen spanischen Touristen stellt er das Interesse – viel zu weit nicht vor, zu gelangen, es gibt in der Nahe kein Meer, ist mit den Sehenswurdigkeiten nicht reich. Aber es braucht man, von zu besuchen, wer sich mit der alten Zeit beruhren will und, ihrer Luft einatmen. Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) von Manressa (Manresa) wird Manressa den industriellen Bezirk angenommen, in dem die Bevolkerung in metallurgisch, textil und stekolnom die Produktion beschaftigt ist. Viele zuchten die Weingarten. Manressa schon viele Jahrhunderte wird vom Wein geruhmt. Seit Ewigkeit arbeiteten die Menschen auf den Weinterrassen, der Teil aus denen bis zu jetzigen Tagen erhalten geblieben ist. Die Weinbereitung ist kein Hauptprodukt der Region schon, aber setzt fort, das Scherflein zu seiner Wirtschaft beizutragen. Erzahlen, dass in 1522 unterwegs zu Palastina hier Heiliger Ignati Lojola stehenblieb, um Gebet zu schaffen. Zu Ehren dieses Ereignisses in der Stadt war die Kirche Santa Ignassi errichtet, die wie auch die Hohle, wo er betete und meditierte, ist eine Stelle der Pilgerfahrt der zahlreichen Katholiken. Manressa wird von den geschickten Kochen – die Anhanger Ignassio Domenetsch geruhmt, die wie der gro?e Kochkunstler, abgebend den Nachkommen das Buch der Rezepte "La Teca in die Geschichte eingegangen ist». Man Braucht, die Stadt zu besuchen, um die gemochte Speise seiner Bewohner – den Huhn in der Schokoladenso?e zu probieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    drei × eins =