Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Parma

  • Павел ххх
  • Aostatal

    Aostatal – in Norditalien eine der schönsten – eine Region, als ob in der wunderbaren Welt der hohen Berge begraben, von den höchsten Gipfeln der Alpen umrahmt. Tal, in den alten Zeiten von großer Bedeutung war aufgrund der Zugang zu den Pässen durch die Alpen – Kleine und Große San Bernard, ist seit langem von mehreren Burgen und Schlösser geschützt, wie auch heute noch viele Verteidigungen und Ruinen ähneln. Heute ist es politisch autonomen Region.

    Piemont

    Der Name zeigt die Position der Region Piemont am Fuße der hohen Berge. Landschaften des Piemont sind sehr vielfältig: es ist Teil der Poebene und den Ausläufern der Alpen-Region mit typischen Kette von Moränen und hügeligem Gelände ist. Eine Vielzahl von natürlichen Bedingungen und die Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Region. Die sanften Hügeln um Turin, der Hauptstadt der Region, sowie die Umgebung der Städte von Ivrea und Biella gehören zu den am stärksten industrialisierten Regionen Italiens. Schwemmland in den Tälern des Flusses Po seit Jahrhunderten spielte eine bedeutende Rolle in der Landwirtschaft und Viehzucht. In einigen Bereichen, zum Beispiel in der Monferrato, produzieren ausgezeichnete Weine.

    Lombardei

    Nicht weniger attraktiv und wirtschaftlich entwickelt ist ein Nachbar Lombardei – hoch industrialisierten Region, die sich von den alpinen Hochland Vegetation überwuchert des Plateaus. Die Herzschläge der Region in Mailand – eine Stadt oft die Hauptstadt der hinter den Kulissen genannt – wegen seiner Finanzkraft. Doch trotz der modernen Entwicklung der Region, ist es immer noch eine große Rolle spielen die Landwirtschaft – und das ist das Glück für diejenigen, die gelernt haben, die ausgezeichnete italienische Weine zu schätzen wissen. Wie ein Magnet von Touristen haben lange auf die Berge und Bergseen, wie der Lago Maggiore, Como und Garda gezogen.

    Veneto

    Natürlich hat eine magische Anziehungskraft in der Region Venetien Venedig. Aber das Veneto ist nicht nur die Gegend um die Stadt an der Lagune umgeben: Die Region ist auffallend und abwechslungsreiche Landschaften und fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Somit ist es durch das Veneto Po-Tal teilweise im Besitz Getreide, Mais, Reis, Gemüse und Früchte reifen. Produziert in Veneto Weine – darunter die bekannten Sorten von Bardolino und Valpolicella – gerne in ganz Europa zu trinken. Und von den Pisten sehr säkulare Wintersportort Cortina d’Ampezzo Blitz absteigen Skifahrer. Große Pause von der Hektik des Alltags kann von Venedig an Thermal- und Mineralquellen Euganeischen Hügel in der Nähe von Padua und Monti Berici, nicht weit sein.

    Friaul-Julisch Venetien

    Werfen Sie einen Blick auf einer Karte von Italien, werden Sie feststellen, dass die Region Friaul-Julisch Venetien – untypisch für die Region Italiens. Es erstreckt sich von den Karnischen und Julischen Alpen, Kalkstein bis zur Adria und sind in der Nachbarschaft Österreich, Slowenien und Kroatien. In vielen Teilen der Region sprechen nicht nur Italienisch, sondern auch in der friaulischen Sprache. Ein charakteristisches Merkmal der Stadtlandschaft von der Hafenstadt Triest – landumschlossenes, gehörte einst den Österreichern – echten Wiener Cafés. Während im Norden der Region durch die Berglandwirtschaft, an der Küste der Antriebskraft der Wirtschaft dominiert wird, ist der Strandtourismus. Solche bekannten Badeorte wie Grado und Lignano, vor hundert Jahren, wandte sich in einem sehr attraktiven Region für den Zweck der Reise.

    Trentino-Alto Adige (Südtirol)

    Wie der Valle d’Aosta, hat Südtirol einen Status der Autonomie, die mit langjährigen lokalen Tradition der deutschen Kultur und Sprache verbunden ist. Dies kann auf die Gebäude im alpinen Stil Häuser sowie kleine Details zu sehen: zum Beispiel auf dem Konto des Restaurants ist oft keine rein italienische Elemente (coperto und servizi – mit italienischer und Wartung.). Im Süden der Region, in einem tiefen Tal, wo die klimatischen Bedingungen besonders günstig sind, sehr erfolgreich die Entwicklung der Landwirtschaft. Im Tal gibt es ein Feld mit Getreide, Gemüseplantagen und Trauben auf sonnigen Terrassen angebaut; in den Hochgebieten in Weide. Die eindrucksvollsten Bereiche der Hochland ist die Dolomiten und der Berg Breita. In der Region gibt es auch hervorragende Bedingungen zum Wandern und Bergsteigen d la, Mountainbiken und Skifahren. Diejenigen, die verwendet wurden mit Komfort zu reisen, kann an die Spitze vieler der Seilbahn. Der am meisten frequentierte Einkaufs und Industriezentren – die beiden berühmten antiken Stadt Bozen (Bozen es.) Und Trient, an einer vielbefahrenen Autobahn Brenner.

    Ligurien

    Orangen- und Olivenbäume, Dattelpalmen und Magnolien, ein gemäßigtes Klima, blühenden Gärten und die Berge, schräg steil hinunter zum Ufer: Eine solche Schönheit von Ligurien, oder ligurischen Riviera, den ersten Platz in der Top-Liga garantiert – die Liste der begehrtesten Reisezwecke in Italien. Genua und dem lebhaften Hafen – die Hauptstadt der Region, König sei über alles – wie ein riesiges Amphitheater, das fast in der Mitte des Küstenbogen des Ligurischen Meer erstreckt. Im Westen der Stadt, die Riviera di Ponente verlängern und die Riviera dei Fiori mit wild bewachsen Buchten und Orte, zum Beispiel – San Remo. Im Osten erstreckt sich von Genua Riviera di Levante, ist die Küste bergigen Strecke mit hohen Klippen und steilen Gipfeln. Aufgrund der großen Menge an Vegetation ist reichlich Regen als an anderen Orten entlang der Küste. Besonderen Reiz haben solche Orte wie Cinque Terre und mondänen Portofino frequentiert.

    Emilia-Romagna

    Unglaublich fruchtbare Land in der Region Emilia-Romagna, die den Apennin und Adria vom Fluss Po erstreckt, seit der Antike wurde bewohnt. Auch gepflastert die Römer hier gerade wie ein Pfeil Straße Via Emilia (Via Emilia), die den Namen der Region gab. Bologna, Ravenna, Parma, Piacenza und Modena – reichen Städte der Region. Sie können große Produkte zu kaufen in diesem Land der Landwirtschaft und Viehzucht blühend, wie die berühmte Parmaschinken, Tomaten, Wein, Obst. Es ist auch von hoher Qualität und Textilien, Schuhe, Fahrzeuge, Autos aus. Da in der Emilia-Romagna, Öl und Erdgas und Petrochemie-Industrie in der Region zu entwickeln gefunden. An der Adriaküste florierenden Tourismus-Resort, besonders beliebt bei den Europäern, vor allem die Deutschen, sind die Strände von Rimini und Milano Marittima.

    Toskana

    Die charakteristischsten Bäumen des hügeligen Gelände – Pinien und Zypressen. Viele Jahre der Toskana ist beliebt bei Touristen. Sie produzieren den berühmten Chianti und andere ebenso feine Weine und Olivenöl. In den Tälern der Flüsse Arno und Chiana verteilt Gemüseplantagen und Obstgärten; In den letzten Jahren hat die Region eine Landschaft zu definieren und zu entwickeln, die Industrie geworden. Die wichtigste wirtschaftliche Zentrum der Toskana – das fruchtbare Becken des Flusses Arno mit Weinbergen, Olivenhainen, Mais und Getreidefelder; in der Nähe von Lucca blühenden Garten. Eine wahre Freude das Auge und die Seele gibt die Metropole der Kunst – Florenz und Siena, Pisa und San Gimignano. Es ist nicht wirklich in diese Idylle spärlich Bereich passen in den Oberlauf des Flusses Ombrone, der genannt wird „Wüste von Italien.“ Apuanischen Alpen in der Toskana berühmt für seine Marmorbrüche in Carrara, und dem südlichen Ende der Küste befindet sich in einem tief liegenden, sumpfigen oben und damit einen Nährboden für Malaria, Maremma Region, die heute meist leer ist.

    Umbrien

    Umbrien, bekannt als Geburtsort des Heiligen Franziskus von Assisi, in der „grünen Herzen“ von Italien, hügelig Ausläufern des zentralen Apennin. Es wird von der Toskana, Marken, Latium und den Abruzzen umgeben. Grüne Weiden und Pappelreihen in den Flusstälern – ein charakteristisches Merkmal der umbrischen Landschaft. Hoch über dem Tiefland königliche Turm ehrwürdige Stadt, sind viele von ihnen noch mittelalterlichen Stadtzentren, wie Perugia, der umbrischen Hauptstadt, sowie die antike Siedlung von Orvieto, Spoleto und Assisi bewahrt. Suffer City, metallurgische und Stahlmetropole Umbrien, auf der anderen Seite, im Tal liegt.

    Marche

    Von Süden nach Region Emilia-Romagna ist neben Zeichen für Mittelitalien. In der Zeit des Heiligen Römischen Reiches lebten hier „Grenze Nation“ an diesem Tag im September, und der Name schon sagt. Die Region erstreckt sich von der Adriaküste, wo die wichtige Hafenstadt Ancona, auf die Apenninen, dem höchsten Punkt von denen es die Spitze des Berges Monte Vstore (2476 m) bildet. Land in diesem Bereich ist überwiegend trocken, und die Landwirtschaft nur in den Tälern verbreitet wird. Während in der Mitte der Region eine lange Tradition der Weinproduktion hat, ließ sich der Anbau von Obst, Gemüse, Getreide und Vieh Entwicklung, an der Küstenplateau modernen Industrieunternehmen. In den letzten Jahren stürzten die Küsten Strände unerwartet große Zahl von Touristen, so erinnert an Bunker lokalen Hotel in der Nacht aus, als ob aus dem Boden sprießen. Harmonie wieder her Urbino – eine ideale Stadt der Renaissance.

    Lazio

    Zwischen dem Tyrrhenischen Meer und dem zentralen Teil des Apennin erstreckt Region Lazio, das historische Zentrum von etruskischen und römischen Kulturen. Alle kulturellen wirtschaftlichen und sozialen Leben der Region dreht sich um Rom – und das wichtigste Zentrum der Attraktion des Dorfes. In der Antike war Rom zum Meer durch die Mündung des Tiber verbunden, wo der Hafen von Ostia wurde. Wenn Sie in das Innere der Region bewegen, wird die fruchtbare Hügellandschaft vulkanischen Ursprungs von Kalkstein spärlich bekleideten Spitzen ersetzt. Große Flusstäler sind für intensive Gartenarbeit verwendet. Gefüllt Seen Krater erloschener Vulkane, Obstgärten und durch hügelige Ebene römischen Campagna umrahmt Weinberge. Ziemlich groß, Feuchtgebiete, wie die Pontinischen Sümpfen, in den letzten Jahren wurden entwässert und jetzt Platz bieten für neue Siedlungen, Industrieanlagen und Straßen.

    Abruzzen

    Abruzzen ist eine schlanke, dünn besiedelten Berggebiet im zentralen Teil des Apennin. Die Umgebung der Berge von Gran Sasso und Maiella sind wilde Hochland, erhebliche lokale Gebiet ist ein Nationalpark. Die tiefe, geschützt vor Wind und Wetter sind äußerst fruchtbaren Tälern der Abruzzen. Es ist gut wachsen Trauben, Oliven, Mandelbäume und viel Obst. Industriezentren der Region – Eisen- und Stahlmetropole L’Aquila (L’Aquila), sowie an der Adria Stadt Pescara liegt – zusammen mit der Stadt Chieti, bildet es eine Art von wirtschaftlicher Korridor.

    Molise

    Von Süden nach den Abruzzen angrenzenden Flächen Molise: es ist – die atemberaubende Schönheit der Berge, romantische Täler Integrität und tiefe Wälder, in denen, wie sie sagen, ist immer noch von Wölfen bewohnt. Die Region erstreckt sich von dem Kalkstein neapolitanischen (oder Campanian) Apennin mit großen Kavernen an der Adria. Der wichtigste Sektor der Wirtschaft ist die Landwirtschaft, in erster Linie – die Produktion von Getreide, Gemüse und Wein. Der Hauptort der Region – Campobasso ist im Bereich der neapolitanischen Apennin etwa auf halbem Weg von der Adriaküste bis zum Tyrrhenischen Meer.

    Kampanien

    Die wirtschaftliche Zentrum des südlichen Italien ist die Kampagne, die in der Geschichte der italienischen Kultur von großer Bedeutung ist. Sein Land erstreckt sich vom Tyrrhenischen Meer bis zum Apennin Neapolitaner. Das Zentrum der Region bildet eine flache, aber vulkanische Aktivität alte Land Kampanien – den ehemaligen Teil der Magna Grecia, die das Wasser des Golfs von Neapel „umfasst“. Auf den Küstenebenen und Flusstäler ist hochverzinslichen Landwirtschaft durchgeführt – werden Getreide, Trauben, Oliven, Gemüse und Tabak angebaut. Nicht weniger spektakulär präsentiert und Küste am Fuße des Vesuv, die im Süden ist die schöne felsigen Halbinsel von Sorrent zu schließen, wie Bastion, die vorwärts im Meer Ferieninsel Capri gesetzt hat. West-Vorposten Form vulkanischen Inseln Procida und Ischia. Die alte Hafenstadt Neapel ist nun das schlagende Herz Mezzogiorno und einer der größten Industriezentren in Italien mit Raffinerien, Stahlwerke, Werften, Unternehmen Autos entwickelt Textil- und Lebensmittelindustrie.

    Apulien

    Region Apulien erstreckt sich von den östlichen Hängen der Apenninen im Golf von Tarent, „Sporn“ und „Absatz“ des italienischen „boot“ nehmen. Die Landschaften der Region bestimmen das Kalksteinmassiv des Gargano, in einem fruchtbaren Küstenebene Tavolere unglaublich mager Murge-Plateau mit seinen wilden Schluchten und trockenen Halbinsel Salentina. Auf großen Weiten der künstlich bewässerten Flächen angebaut werden Oliven, Mandeln, Trauben, Getreide und Tabak. Wirtschaftszentren in Apulien: die Hauptstadt der Region Bari und Brindisi und Tarent.

    Basilicata (Lucania)

    Der breiteste Teil der „boot“ das Gelände, auf dem die Bergkette erstreckt sich lukanischen Apennin Land befindet sich in der Region Basilicata, in der Antike wurde Lucania genannt. Hauptstadt Potenza Region liegt im Zentrum in den Bergen. Die Natur der Region ist äußerst vielfältig und wenig Touristen gemeistert. Diese Orte – eine Art „Geheimwege“ Reise ausgetauscht zwischen erfahrene Reisende. Bisher wenig erforschten Gebirgskette mit romantischen in seiner unberührten Tälern, magische Schönheit Weinbergen und Olivenhainen, märchenhaft fruchtbaren Niederungen, wo „zwischen Milch und Honig sind Flüsse von Milch fließen“ kann der Reisende alles bieten er begehrt.

    Kalabrien

    In der „Fuß“ des italienischen „boot“, die sich zwischen dem Ionischen und dem Tyrrhenischen Meer, liegt bergigen Kalabrien. Die schönsten Orte in der Region: Küstenstreifen zwischen dem Golf von Policastro, Berg Kraft, mit herrlicher Aussicht und ein relativ Wald Aspromonte-Massivs, die am meisten Zehe bildet „des Schuhs.“ In einer benutzerfreundlicheren Landwirtschaft Feld Ausläufern liegen die ausgedehnten Weinberge, Olivenhaine und Zitrusplantagen und in den Bergen – Weide; All dies ist sehr typisch für die allgemeine Landschaft. Aber trotz all seinen ländlichen Charme, gehört Kalabrien seit Jahren zu den unruhigen Regionen Italiens – überall Migration aus diesen Orten ist nicht so greifbar Spuren hinterlassen.

    Sizilien

    Die Insel Sizilien (eine Fläche von 25 700 sq. Km) ist fast dreieckige Form und ein bisschen wie ein Fußball an der Spitze der italienischen „boot“, von dem es durch die Straße von Messina Breite von 3 km getrennt wird, was im Hinblick auf die Geologie, die vor kurzem. Aus dem afrikanischen Kontinent ist die Insel nicht mehr als 100 km getrennt. Im Norden erhebt sich die Bergkette im Süden und Südwesten bewegen sich in eine attraktive und zunehmend – düster bergigen oder hügeligen Gelände. Im Osten herrscht Ätna. Es ist sehr vielfältig in seiner natürlichen Landschaften Nordostküste der Insel seit Jahrzehnten Anziehungspunkt für Touristen. Alle fruchtbaren Strecken der Küste Siziliens entwickelt Weinbau, kultiviert Zitrus und, wo immer möglich, zu wachsen Weizen. Der Verlust der ehemaligen Bergbau Rolle von Schwefel, Kalium und Salz, aber im Osten und Südosten der Insel dank der intensiven Unterstützung der Regierung deutlich stärker auf die Rolle der Öl- und Gasproduktion.

    Sardinien

    Die Insel Sardinien, im Tyrrhenischen Meer, nur etwas kleiner in der Fläche Sizilien (24 100 sq. Km). Der höchste Teil der bergigen und armen Wälder der Insel – ein Dzhennargentu Gebirge. Im Südwesten der Insel erstreckt sich eine weite Ebene von Campidano, südlich davon gebirgigen Iglesiente mit reichen Erzvorkommen ist. Als wir in das Innere der Insel zu bewegen oft zu finden sind durch Lagunen nassen Ebenen schneiden, weite Wiesen und Korkeichenwälder, Ackerland, Weinbergen, bewässerten Feldern.

    Der größte Teil der Bevölkerung lebt in mehreren Städten, wo konzentrierte Holzverarbeitung, Metallurgie, Textilien, Lebensmittelindustrie und Schiffbau. Bis zum heutigen Tag eine bedeutende Rolle, die die Insel Bergbau und Produktion von Blei, Zink, Kupfer, Antimon und Bauxit Zweifellos ist die prestigeträchtigste Ferienort Sardinien liegt im Norden der Insel gespielt – ist Costa Smeralda, bezaubernde Natur.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    8 + 14 =