Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Peniskola

  • Павел ххх
  • Der Titel Peniskola (Peniscola) mit starokastilskogo der Sprache wird wie "die Halbinsel" ubersetzt. Die Stadt Peniskola kostet auf dem hohen felsigen Kap bei der Kuste Kosta-del-Asachar. Peniskola (Peniscola) auf den Anteil der Stadt sind viele Kriege und die Note der Kolonisation ausgefallen. Auf der Karte erinnert der historische Teil Peniskoly die Faust, die zur Seite des Meeres gewandt ist. Die bequeme Lage der Stadt bedeutete zu jenen Zeiten.« Die Faust »schutzte den Eingang in den Hafen. Das Kap verband sich mit dem Festland von der engen Landenge, die ins Unwetter unter dem Wasser oft floh – dann wurde Peniskola unzuganglich von allen Seiten. Die Festung Peniskola (Castillo de Peniscola) war von den Phoniziern aufgebaut. Von drei Seiten sie umgibt das Meer. Mehr funf Jahrhunderte begingen die Mauren aus dieser unzuganglichen Stelle die Einfalle auf die umliegenden Siedlungen des Aragonski Konigreiches. Die Festung Peniskola (Castillo de Peniscola) hat Chajme I die Zitadelle bei den Mauren in 1233 abgerungen. Die Araber waren erzwungen, die Stadt zu verlassen. Ende das XIII. Jh. Peniskola wurde ein Besitz des Ordens tamplijerow. In 1412 wurde in ihren Wanden von den Gegnern"der AntiVater"- Benedikt XIII bedeckt. In 1813 fing die Festung der Anprall der napoleonischen Armee ab. Peniskola (Peniscola) die Kustennahe Festung heute – das am meisten bedeutsame Denkmal Peniskoly. Die massiven Burgmauern, die tamplijerami auf dem alten Fundament errichtet sind, sind ausgezeichnet erhalten geblieben. Einer der Turme ist als Puerta halt Felipe – zu Ehren Phillips II genannt. Im Teufel der Burgmauern sind die Wohnhauser, die Restaurants, die Souvenirladen aufgebaut. Die Touristen schlendern nach der mittelalterlichen Festung, dringen auf die Aussichtsplattformen auf den Turmen ein und liebaugeln mit den Arten der Stadt und die Kuste. Die Kirche Preswjatoj Jungfrau Ermitana (esglesia de la Mare de Deu d’Ermitana) ist die Kathedrale Peniskoly Preswjatoj Jungfrau Ermitana (esglesia de la Mare de Deu d’Ermitana) – der himmlischen Beschutzerin der Stadt gewidmet. Er war in 1714-18 In sakristii aufgebaut (der Schatzkammer) des Tempels werden die historischen Artefakte bewahrt, die mit Benedikt XIII verbunden sind. Benedikt XIII – «der Vater der Mond» Benedikt XIII – «der Vater der Mond» – spanischer Kardinal Pedro der halt Mond. Im Volk es riefen "der Vater der Mond». Er fuhrte einen langwierigen Kampf gegen den Romischen Vater – Klimenta VII. In den Jahren der Gro?en Spaltung hat Grigorij XI zu Rom den Papstlichen Stuhl zuruckgegeben. In 1394 haben awinonskije die Kardinale den eigenen Vater gewahlt ist und es war Pedro der halt Mond. Hat die Opposition angefangen – im Endeffekt war Benedikt XIII erzwungen, zuruckzutreten. Peniskola wurde nicht anerkannt papskoj Residenz. Der Vater der Mond lebte vom Einsiedler. Nach der Losung der Konstanzski Kathedrale haben 1417 es nisloschili exkommuniziert, und sogar haben den Ketzer erklart, jedoch glaubte Pedro daran, dass er der wahrhafte Vater. Er setzte fort, sich in der Festung mit den Verbundeten zu treffen. Die Opposition dauerte bis zum 1423 "der AntiVater" ist gestorben, der dazu ernannte Nachfolger hat kurz durchgehalten. Die Bewohner Peniskoly sind auf diese Seite der Geschichte stolz und bis jetzt achten Pedro der halt Mond.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    12 − 8 =