Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Ronda

  • Павел ххх
  • Ronda, das Freilichtmuseum. Von des Felsens schauend kann man wie einst von ihr vorstellen sah E.Cheminguej, die Empfindung des Flugs genie?end und den nicht verglichenen spanischen Wein schlurfend. Wir in Ronde An dieser Stelle geht das Leben nach den Stunden und seiner Tradition sind von den Unbefugten wie das Netz des Adlers in saoblatschnoj wyssi verborgen. Hier werden die Stra?en ins wahlerische von den Jahrhunderten befestigte Muster der Ereignisse, der Schicksale verknupft, die in den zufalligen Stimmen und die Blicke und wahnsinnigen himmlischen wyssi aufleben, von denen der Kopf gedreht wird. Spanien. Hier, in Ronde das Teilchen ihres heissen Herzens. Ruhren Sie sie an und Sie bis zu den Randern wird die Liebe und der verzweifelte Wunsch ausfullen, dieser schonen Erde anzubeten! Serge Berkes kostet die wei?e Stadt mit dem schonen Namen Ronda (Ronda) auf den Gipfeln zwei hoher Felsen, uber der tiefen Schlucht das Ale-tacho. Die Stadt wie schwebt uber dem Abgrund auf der Hohe mehr siebenhundert Meter. Auf dem Grund der engen Schlucht verlauft der Fluss Guadalewin (Guadalevin). Lesen Sie unseren Bericht von Ronde > /progulka-po-ronde/die Altertumliche Siedlung, die vom keltischen Stamm gegrundet ist, isdrewle stand auf einem dieser Felsen. Dann nannten es als Arundoj. Die Griechen, die die Kelten ersetzten, haben die Stadt umbenannt – er fing an, Rundoj zu hei?en. Unter den altertumlichen Romern hat die Stadt den heutigen Namen – Ronda bekommen. In den Jahren der Regierung Gaja Julij Zesarja Ronda war ein wichtiges Zentrum des Handels. Im VII. Jahrhundert sind auf die Pyrenaen die arabischen Stamme gekommen. Ronda wurde eine Hauptstadt einen der Emirate. Sie war eine der letzten mauretanischen Zitadellen auf andalusskoj die Territorien. Die Schlucht das Ale-tacho, der Tiefe von hundert bis zu dreihundert Metern, lange Zeit war ein unuberwindliches Hindernis fur den Einfall der Christen. Nur die ostlichen und Sudrander der Stadt brauchten die Verteidigungsfestigungen. Die Sehenswurdigkeiten die Flache Rondy der Rettung und die Kirche Spassenija Alameda del der Tajo – der stadtische Park, den botanischen Garten und das kulturelle Zentrum Rondy die Arabischen Saunas, die Arena Ronda fur den Stierkampf in den Palast Mondragon Ronde – die ehemalige konigliche Residenz das Haus des Konigs der Mauren, Ronda die Quelle die Mine das Museum bandoljero. Einzigartig eskposizija, gewidmet den andalusischen Raubern das Museum der Weines in Ronde die Mohammedanischen Festungswerke in Ronde die Neue Brucke, Ronda die Hohle Pileta – die altertumliche "Kunstgalerie" in den Umgebungen Rondy Progulka nach Ronde Santa Marija la der Major – die am meisten geachtete Kirche Rondy die Statue des Kampfstieres in der Heimat korridy den Tempel der Gottesmutter der Welt die Kirche Jungfrau Marija halt la Kabessa die Kirche des heiligen Geistes die Kirche del Socorro in 1485 hat die spanische Armee nicht ergebenen Rondu endlich ergriffen. Die Stadt wurde lange widerstanden – er war ausgezeichnet gefestigt und hatte die eigene Quelle des Wassers. Das Wasser beschutzten sorgfaltig, und doch gelang es den Truppen der Reconquista, die Quelle zu uberdecken. Nach der langen Belagerung waren die Araber erzwungen, die Stadt abzugeben. Ronda (Ronda) In die Epoche der spanischen Regierung wuchs die Bevolkerung Rondy, es entwickelte sich der Handel, es wurden die Gebaude gebaut. Es sind die neuen Quartale erschienen: San Francisco und Merkadilo. In diese Jahre waren die Bauten, die nachher die historischen Denkmaler wurden, den Symbolen Rondy geschaffen: die Arena Plassa-halt-toros, die Brucke Puente-Nuewo, das Tor Puerta Felipe V. Ronda (Ronda) ist die Entwicklung der Stadt wahrend des Einfalls der Truppen Napoleons – in Februar 1810 heftig stehengeblieben. Die Stadt war von der Armee Schosefa Bonapartes ausgeraubt. Zurucktretend, haben die Soldaten die Verteidigungsanlagen, die Muhle und die Olmuhle zerstort, haben die ganze gesammelte Ernte zerstort. Ronda (Ronda) brachten Viel Noten der Stadt und die Rauber – bandoljero, die in den Bergen und den Schluchten flohen. In Ronde existiert das Museum sogar, das die Geschichte des Alltagslebens und die Brauche der kecken Menschen bewahrt, lebend hier bis zum Anfang des XX. Jh. In der Exposition sind die Waffen und die Gerate, die bandoljero gehorten gesammelt. Das Theater "Эспинель" (Teatro Vicente Espinel) Vom Ende des XIX. Jahrhunderts in Ronde geschahen die neuen Wirtschaftsveranderungen. In 1891 hat sich die Eisenbahn geoffnet. In der Stadt wurden die Autobahnen gebaut, es entstand das System der Wasserversorgung. Zur Ankunft Konigs Alfonso XIII in 1909 war die Eroffnung des Theaters "Эспинель" (Teatro Vicente Espinel) verbunden. In Februar 1909 war erster andalusski die Sparbank – "die Sparkasse Rondy" geoffnet. Die neue Brucke (Puente Nuevo) Modernen Ronda besteht aus zwei Teilen: historisch alt – Ciudad und neu – Mercadillo. Sie teilt die Schlucht und verbindet die Brucke Puente Nuevo. In der Stadt gibt es noch zwei Brucken: Puente Romano (Romisch) und Puente Arabe (Arabisch). Jedoch wird gerade neu (Nuevo) die Brucke das Symbol Rondy angenommen. Bauten es im Laufe 1755-93 Bei der Errichtung des komplizierten Baus in der gro?en Hohe, es sind viel Arbeiter umgekommen. Hat sich totgesturzt, von der Brucke, der Leiter des Projektes – Architekt Chosse halt Aldeuela gefallen. Die romische Brucke (Puente Romano) Heutigen Ronda – entwickelt und die moderne Stadt, die die Sehenswurdigkeiten und die Brauche der alten Zeit aufsparte.« Pueblos blankos "- so nennen den historischen Teil Rondy mit eng ulotschkami und den schneewei?en Hauschen. Die Mehrheit der Gebaude ist in Renaissance aufgebaut. Die arabische Brucke (Puente Arabe) Auf dem Territorium Rondy lebten verschiedene Zivilisationen ist wurde auf der architektonischen Gestalt ihrer Stra?en widergespiegelt. Der Palast Mondragon war von den Mauren in 1314 aufgebaut. Zunachst diente er zur Residenz Scheichs Abd das Ale-malika. Nach der Eroberung der Stadt von den Truppen der Reconquista wurde der Palast eine Residenz der christlichen Monarchen. Der Palast des Mauretanischen Konigs (Casa del Rey Moro) den Palast des Mauretanischen Konigs (Casa del Rey Moro) ist im XIII. Jahrhundert errichtet. Neben ihm kann man den Eingang in die Grube – auf den Grund der Schlucht sehen. Zur Quelle des Trinkwassers die Mine fuhren 365 Stufen der Treppe; zu den altertumlichen Zeiten in diese Grube hinter dem Wasser stiegen die Sklaven herunter. Die Kirche Heiligen Sebastians (Iglesia de San Sebastian) die Kirche San Sebastian – ist aus dem Minarett der ehemaligen Moschee des XIV. Jahrhunderts umgeordnet. Die Kirche Santa Maria la Mayor  ist der Tempel Santa Maria la Mayor in 1485 an der Stelle der Moschee der mauretanischen Periode aufgebaut. Der Park die Pappelallee (Alameda del Tajo) den Schonen Park die Pappelallee (Alameda del Tajo) ist in 1806 gelegt. Von seiner Balustrade offnet sich die wunderbare Art auf Rondu. Die Arena des Stierkampfes (Plaza de toros) als Simwolom Rondy nennen korridu. In der Stadt war einer altest in Spanien der Arenen des Stierkampfes – Plaza de Toros geschaffen. Die Karte der Sehenswurdigkeiten Rondy die Reiserouten der Spaziergange um Rondy des Parkplatzes in Ronde die Naturlichen Parks um Rondy der Exkursion aus Rondy:
    der Flug auf dem Luftballon
    das Naturschutzgebiet.
    Der Nationalpark Donjana Sewilja die Monumentale. Auf fluss- tramwajtschike nach Gwaldarkwiwir Andere Exkursionen in Ronde – Lesen Sie unseren Bericht von Ronde > /progulka-po-ronde/

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    2 + 4 =