Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Rossas

  • Павел ххх
  • Die Stadt Rossas (Rosas) befindet sich in Katalonien am Ufer des Golfes Rossas, unweit von der franzosischen Grenze. Rosses kostet zwischen dem Meer und den Pyrenaen. Das Bergmassiv bedeckt die Kuste von den kalten Winden. Das Klima hier weich, gema?igt. Dieses Gelande nennen als der poetische Name «Rand der Rosen». Rossas (Rosas) (das Foto: apache971) die Geschichte der Stadt Rossas (Rosas) (das Foto: Vadobuch) Fur Tausend Jahre vor unserer Zeitrechnung die Kuste des Golfes Rossas besiedelten die altertumlichen Stamme. Von erstem diese Kuste sind acht Griechisch- Schiffe aus Massalii haftengeblieben. Die Griechen haben die Kolonie gegrundet, haben die erste Festung aufgebaut. In III – die II. Jahrhunderte bis zu n.e auf das Territorium sind die Romer gekommen. Zunachst sind sie mit der Welt erschienen, aber spater haben karfagenjan vertrieben. In der zweiten Halfte des I. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung hat Rossas den Status der Stadt bekommen. Die Stadt ging von den Romern zu westgotam und von westgotow zu den Mauren uber. In 1362 ist die Macht uber Rossessom den Christen endgultig ubergegangen – von jener Zeit warf sich die Stadt dem Bischof Aragonski unter. Im XVI. Jahrhundert war die Militarfestung fur den Schutz vor den nordafrikanischen Piraten aufgebaut. Am Anfang des XIX. Jahrhundertes war sie mit den napoleonischen Truppen beschaftigt und es ist mit dem Abgang der franzosischen Soldaten in 1808 Dostoprimetschatelnosti Rossas (Rosas) (das Foto gesprengt: euphonios restauriert und geoffnet) war die Festung fur das Publikum in 1991 Wahrend der Rekonstruktion unter den Ruinen der Zitadelle haben sich die Ruinen der am meisten ersten Festung der romischen Periode herausgestellt. In 2004 hat sich in der erneuerten Festung das Museum der Zitadelle der Rosen (Museum de la Ciutadella de Roses) unter der Agide der Generalitat Kataloniens geoffnet. Rossas (Rosas) (das Foto: Monestirs Puntcat) Im historischen Zentrum Rossassa befindet sich die Kirche Santa-Marija (Santa Maria de Roses). In 1796 war sie auf den Ruinen des Klostertempels des IX. Jahrhunderts errichtet. Vom alten Gebaude sind die Reste der Fassade und die Kapelle erhalten geblieben. Der neue Tempel ist im neoklassischen Stil nach dem Projekt Marti Sureda rekonstruiert. Seine Ruinen befinden sich auf dem Territorium des Museums der Zitadelle der Rosen. Rossas (Rosas) (das Foto: Michael Schroeter) In den Umgebungen Rossassa befinden sich die Ruinen noch zwei altertumlicher Festungen: Trinidad (Castell de la Trinitat) (1544) und Bufalaranja (Castillo de Bufalaranya) (das X. Jh.). In dreizehn Kilometern von der Stadt ist der naturliche Park Ajguamols del Emproda (Aiguamolls de l’Emporda) gelegen. Im Naturschutzgebiet wohnen etwas Arten der Saugetiere und Menge der Arten der Vogel, in wesentlich, zug-. Die Unterhaltungen Rossas (Rosas) (das Foto: chris 9) befindet sich Akwapark Aqua Brava neben der Stadt. Hier 18 Wasserschaustellungen und riesig (5000 m?) Das Schwimmbad mit den Wellen. Es gibt auch den Turm – der Felsen Aquaroc der funfmetrischen Hohe. Akwa Ist Wacker unterscheidet sich durch die ausgezeichnete Infrastruktur und die moderne Ausrustung. Rossas (Rosas) (das Foto: Michael Schroeter ausgestattet) An der Kuste entlang Rossassa sind sieben prachtige Strande, erstrecken sie sich auf zehn Kilometer entlang der Kuste. Best gelten La Perola und Rastrell. Fur die okologische Sauberkeit sind diese Strandzonen der blauen Fahne gewurdigt. An den Stranden Rossassa komfortabel, sich mit den Kindern zu erholen, aber auf dem Kurort gibt es die Unterhaltungen und fur die aktiven Touristen. Sich erholend werden kajting angeboten und das Windsurfing, hier kann man sich mit dem Rafting oder dem Tauchen beschaftigen, auf den Motorrollern spazierenzufahren, die Bananen, die Katamarane, ins Golf, den Fu?ball und das Tennis zu spielen. In Rossasse ist nicht wenig es abendliche Unterhaltungen: der Nachtklubs, der Restaurants, der Bars und der Diskos. Das Restaurant «Ale Bulli» ist mit einigen mischlenowskimi von den Sternen (belohnt der kleine Tisch in dieser Einrichtung muss man lange vor dem Besuch bestellen). Der Nachtklub "Pacha" ist ganzen Kataloniens bekannt. Rossas (Rosas) (das Foto: liene rubane) ist Rossas durch den Fischmarkt beruhmt. Im Fischereihafen ist es von Bord der kleinen Gerichte gerade verkaufen morgens die frischen Gaben des Meeres. Jahrlich feiert die Stadt den Tag des Fischers. Fur alle Bewohner auf der riesigen Pfanne bereiten die schmackhafteste Paella vor.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    8 + fünfzehn =