Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Sevilla

  • Павел ххх
  • Die Stadt Sevilla (Sevilla) kostet in der Umgebung der Berge im malerischen Tal des Flusses Gwadalkwiwir. Sevilla war wie die romische Kolonie gegrundet. Auf ihrem Territorium von den Jahrhunderten entstanden und es erloschen die Zivilisationen. Die Stadt hat die Blute nach dem Zerfall gro?en Kordobski Chalifata erreicht. Sevilla (Sevilla) die Stadt ist eine Hauptstadt der Provinz Sevillas, die ins sudlichste Gebiet Spaniens eingeht – Andalusien. Um den Geist Andalusiens zu fuhlen, besuchen Sie Sevilla! Die reiche Architektur Sevillas, ihre romantische Atmosphare, die Traditionen flamenko und die Freundlichkeit der Ortsbewohner – „sewiljanos“ – haben ihr touristisches Objekt der Weltgeltung gemacht. Die Sehenswurdigkeiten Sevillas die Aprilmesse in Sevilla Santa Krus und das ehemalige judische Quartal Sevillas das Haus Pilatus das Nonnenkloster Santa-Paula das Archiv Indi die Kathedrale Sevillas – der gro?te christliche Tempel Spaniens Chiralda – der Glockenturm der Sevillaer Kathedrale das Museum der feinen Kunste Sevillas der Palast Sankt-Telmo Sevillaer die Arena Alkassar fur korridy Maestransa der Kulturelle Komplex Metropol ist das Parasalz Auf link dem Ufer des Flusses Gwadalkwiwir der altertumliche Teil der Stadt gelegen. Sie besteht aus den Labyrinthen eng ulotschek, der schonen Flachen und der altertumlichen Gebaude. Bei den Arabern, noch war im X. Jahrhundert, diese Stelle obnesseno Wand. Bis jetzt sind ihre Reste (der Turm Torre-del-Oro) erhalten geblieben. Auf der rechten Kuste kostet den historischen Vorort – Triana. Hier werden die Partys flamenko oft durchgefuhrt. Die Kathedrale (Catedral de Sevilla) der Visitenkarte Sevillas wurde die riesige gotische Kathedrale (Catedral de Santa Maria de la Sede) – der Tempel Marija-halt-la Sede. Er wurde mehr als hundert Jahre (1401-1519) gebaut Es ist der gro?te gotische Tempel Spaniens. Seine Gesamtflache – mehr 11 Tausend m?. In der Architektur es kann man die Striche verschiedener Stile bemerken. Unter den Bogen des Tempels werden die Bilder der beruhmten spanischen Maler bewahrt. Hier befindet sich die Gruft Christofora Columbus. Es gibt keine diese Gruft – symbolisch, der Leichname des Seefahrers in ihr. Jedoch ist sein Sohn – Ernando Columbus – hier wirklich begraben. Prachtiges Sevilla. Die Stadt, wo Carmen, den Don Chuan und Figaro lebten. Der Turm La Chiralda (La Giralda). Ein Teil der Tempelgruppe wurde das altertumliche Minarett – Chiralda. Die Reste des feinen Baus werden uber den Dachern der Sevillaer Hauser bis jetzt erhoht. Es zu bauen haben in 1184 begonnen, und in 1355 war der Gipfel des Minaretts vom Erdbeben fortgetragen. Im XVI. Jahrhundert haben den zerstorten Turm den christlichen Glockenturm erganzt. Der erneuerte Turm La Chiralda (La Giralda) der Hohe die 144 Meter mit der Aussichtsplattform wurde ein bekanntestes Symbol Sevillas oben. Der Palast Reales Alkassares (Reales Alcazares) die Majestatishe Festung Alkassar  – diente die ehemalige mauretanische Zitadelle – zur Residenz vielen Herrschern der Stadt. Der Palast Alkassar ist ein anschauliches Muster des Stils mudechar in Spanien. Der Palast Reales Alkassares (Reales Alcazares) – der Schmuck des Quartals Santa-Krus – wurde bei Almochadach errichtet. Pedro I hat in 1364 befohlen, darin die konigliche Residenz zu veranstalten. Der Palast ist schon, aber seine Hauptsehenswurdigkeit – die reichen Garten mit den Schwimmbadern, den Pavillons und den Springbrunnen. Das obere Stockwerk des Palastes wird von der koniglichen Familie und bis jetzt verwendet. Das Kloster Santa-Paula (Convento de Santa Paula) eine Menge der schonen altertumlichen Kirchen im historischen Teil der Stadt sind aus den mauretanischen Moscheen umgeordnet. In der gotischen Kathedrale Sankt-Pedro sind die Malereien der Arbeit Welaskessa erhalten geblieben. Das Monchskloster Konwento Santa-Paula (Convento de Santa Paula) wird von der hellen keramischen Fassade geruhmt. Beim Kloster arbeitet das kunstlerische Museum. Das Gebaude der Stadtverwaltung (Ayuntamiento) Aus den Denkmalern der burgerlichen Architektur kann man das Gebaude der Stadtverwaltung (Ayuntamiento) zwischen den Flachen Sankt-Fransisko und Nuewa bemerken. Das Gebaude ist in 1527 aufgebaut – 34 ist seine Fassade im Stil plateresko erfullt. Die Vorhalle und der Sitzungssaal der Stadtverwaltung unterscheiden sich durch die prachtigen Stuckdecken. Der untere Saal schmuckt das gro?e Leinen Welaskessa; im oberen Saal kann man die Bilder Waldessa Lealja und Surbarana sehen. Uber die historischen Denkmaler Sevillas kann man lange sagen. Man braucht, und uber das Kulturleben dieser Stadt mitzuteilen. Der Sevillaer Hauptfeiertag – Semana Santa (die Leidenschaftliche Woche). In die letzte Woche gehen vor dem Ostern nach den Stra?en die verkleideten Prozessionen. Es tont die lebendige Musik, auf den fahrbaren Bahnsteigen stellen die selbsttatigen Schauspieler die Szenen der Leidenschaften Gospodnich dar. Die alteste Arena Spaniens – Real Maestranza. Die Handlung geht in den farbenreichen spanischen Karneval uber. Ende Leidenschaftliche Woche offnet sich in der Stadt die Saison korridy. Es ist die alteste, gro?te Arena Spaniens – Real Maestranza hier gelegen. Die Aprilmesse (Feria de abril) das Bedeutsame Ereignis fur sewilzew – die Aprilmesse (Feria de abril). Sie wird ab 1847 durchgefuhrt – und dieser Brauch andert sich fast nicht. Die Stadt schmucken durch die Festbeleuchtung, nach den Stra?en dwischutsja die Reitmannschaften, abends warten auf die Gaste die Tanze und der Wein. Die Kenner beraten, hier den Xereswein – „mansanilju“ und die bemerkenswerten Fischplatten zu probieren. Mitternachts endet am 25. April die Messe vom Feuerwerk. Der Palast Sankt-Telmo (Palacio de San Telmo)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    18 − 7 =