Das gotische Quartal (Barry Goti…

Den historischen Kern Bar…

Das Wetter auf Teneriffa im Apri…

Ihr Urlaub gerat zur Mitt…

Das königliche dominikanische Kl…

Das konigliche dominikani…

Die Höhle Los Werdes

Lanzarote - die Insel der…

Sevilla

Die Stadt Sevilla (Sevill…

Der Palast Linares – geheimnisvo…

Auf der Madrider Flache S…

Das Bergkloster Sankt- Migel del…

Das Kloster benediktinzew…

Die königliche Kapelle, Granada

Unter den wichtigsten spa…

Das Nachtleben Barcelonas

Jemand meint, dass man zu…

Das römische Theater, Malaga

Am Fu? des Hugels, im wes…

«
»

Torremolinos

  • Павел ххх
  • Torremolinos – das kleine Kurstadtchen in Spanien, zugehorig der Provinz Malaga an der Kuste das Kosta-del-Salz. Noch war ganz vor kurzem es das arme Fischerdorflein, aber die touristische Industrie hat von ihr den popularen und komfortabelen Kurort geschaffen. Torremolinos, die Art aus dem Park La Bateria (das Foto: N i c o _) ist die Stadt Torremolinos (Torremolinos) mit der Bevolkerung in 66,5 Tausend Menschen auf der Flache in 20 km aufgestellt?, aber in die Sommermonate wachst die Bevolkerungszahl in 7 Male wegen des Andranges der Touristen. Torremolinos ist unter den Briten besonders popular, wobei viele hierher auf den standigen Wohnsitz einwanderten. Die Migration hat zum sturmischen Wirtschaftswachstum und der Bildung der entwickelten stadtischen Infrastruktur beigetragen. Die historischen Tatsachen das Haus die Messer (Casa de los Navajas) (das Foto: Blas Galey) die Archaologischen Funde: die Alltagsgegenstande, des Werkzeuges des Werkes, einschlie?lich die menschlichen Knochen, sagen daruber, dass die Flache Torremolinos noch in die Epoche des Neolithikums besiedelt war. Die Radiokohlenstoffanalyse hat vorgefuhrt, dass das Alter der gefundenen menschlichen Leichname 150 Tausend Jahre. Die ersten Erwahnungen an den hiesigen Siedlungen treffen sich von des II. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung in den Aufzeichnungen des gro?en Mathematikers, des Astrologen, des Geographen und des Astronomen – Klawdija Ptolomeja, der bei der Regierung der Romer diese Stellen besuchte, die dann Saduce hie?en. Und in 1993 haben auf dem Territorium Torremolinossa die Nekropole der romischen Epoche mit 23 Begrabnissen aufgedeckt. Der Turm Pimentel (das Foto: Eutimio Garcia) ergriffen Wenn Spanien haben die Araber, die Stadt aktiv, sich zu entwickeln und aufgebaut wurde. Es war eine Menge der Muhlen zu dieser Zeit errichtet. Und wegen der standigen Angriffe in 1300 bei der Dynastie Nasridow des Granadski Emirates hat der Bau fortifikazionnoj des Turmes Torre de los Molinos (der Turm bei den Muhlen) angefangen, die der Stadt (von den Wortern benannt hat: – «Torre» – der Turm und «Molino» – die Muhle). Ein wenig spater haben diesen Turm in Pimentel (Pimentel) umbenannt. Jetzt bewahrt ihre Reste die Stra?e San Miguel. Am Anfang des XVIII. Jh. Im Laufe des Krieges Torremolinos haben tatsachlich zerstort. Das Dokument, das 1769 g datiert wird, behauptete, dass danach in der Stadt nur 106 Bewohner erhalten geblieben sind. Noch wischte im XIX. Jh. der Flecken auf das bescheidene Fischerdorf weg. Jedoch hat das vorige Jahrhundert diesen Zustand, dank der Entwicklung der touristischen Sphare geandert. Torremolinos heute der Strand La Carihuela, Torremolinos (das Foto: Michael Niven) Torremolinos mogen die Touristen der ganzen Welt. Dazu tragt das sehr weiche Klima bei. Die Jugend begeistert sich fur das sturmische Nachtleben. 9 km des Strandes ermoglichen, die Sonnenbader zu ubernehmen und, allen Interessierten zu baden. Hier ist es moglich und es ist lecker, in den vielfaltigen auf der Strandlinie gelegenen Cafes, die Bars, die Restaurants zu essen. Die Karte der Sehenswurdigkeiten der Botanische Garten Molino der halt Inkas Akwapark Akwalend der Park Torremolinos der Krokodile die Arena des Stierkampfes der Park La Baterija Dom Noschi Baschnja Torremolinos bei den Muhlen der Sehenswurdigkeit der Botanische Garten Molino del Inca (das Foto: MANUEL PEREZ) den Park der Krokodile (das Foto: IIISchools Marbella) Akwapark (das Foto: Ceco. Vasilev) die Arena des Stierkampfes Torremolinos (das Foto: Martin Dunkel) Fur die Liebhaber der Natur in der Stadt ist der ungewohnliche botanische Garten-Museum – der Botanische Garten «Muhle der Inkas» (Jardin Botanico «Molino de Inca») geschaffen. Die altertumliche Muhle (Molino de Inca), aufgebaut in 1488 auf den unterirdischen Schlusseln ist ein Museum der Geschichte melnitschnogo die Handwerke zur Zeit. Um die alte Muhle befindet sich den gro?en malerischen Park, in dem die beeindruckende Sammlung der Pflanzen gesammelt ist. Au?er ihm im Garten befindet sich eine Menge der Springbrunnen, der Marmorstatuen und die Teiche mit dem blauen Wasser. Auch ruft das gro?e Interesse bei den Touristen die Krokodilfarm herbei (Crocodile Park), in wessen Wanden lebt das Krokodil Pako von der Lange die 4 Meter und es ist 600 kg – das gro?te Krokodil wichtig, das in der Gefangenschaft auf den Territorien Europas gezuchtet ist. In der Stadt ist riesig akwapark geschaffen. Im Sommer versammeln sich auf die Arena fur den Stierkampf (Plaza de Toros Torremolinos) die Besten toreadory Spaniens.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    sechs + sechzehn =